MAN AG: Zwischenbericht Teil 1

München (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

MAN Aktiengesellschaft -
Zwischenbericht 1. Juli bis 31. Dezember 1997 - MAN Konzern: Hohe Zuwächse im Seriengeschäft bringen kräftigen Ertragsanstieg im ersten Halbjahr

Gesamtübersicht MAN Konzern

MAN Konzern
1. Geschäftshalbjahr Veränderung
in % 1996/97 1997/98 gesamt
(1. Juli - 31. Dezember) lfd.*) Geschäft Auftragseingang
Inland Mio DM 3.273 4.042 + 23 + 24
Ausland Mio DM. 733 7.747 0 + 25
Gesamt Mio DM 11.006 11.789 + 7 + 25
Umsatz Inland Mio DM 3.036 3.435 + 13 + 12
Ausland Mio DM 5.769 6.803 + 18 + 29
Gesamt Mio DM 8.805 10.238 + 16 + 22 Auftragsbest. Mio DM 19.998 21.279 + 6
(am 31.12.)
Mitarbeiter Anzahl 57.454 61.738 + 7
(am 31.12.)
Investitionen Mio DM 336 402 + 20
Ergebnis nach Steuern Mio DM 80 185

*) ohne Großaufträge

Wirtschaftliches Umfeld

Die konjunkturelle Aufwärtsentwicklung hat sich im 1. Halbjahr 1997/98 verstärkt fortgesetzt. Maßgebliche Stütze für die Hersteller von Investitionsgütern war nach wie vor die Auslandsnachfrage, die angesichts einer positiven Konjunkturentwicklung der europäischen und nordamerikanischen Handelspartner und einer weiter verbesserten Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Exportunternehmen kräftig zulegte. Die Inlandsnachfrage hat sich insgesamt noch nicht durchgreifend belebt, wenngleich der Nutzfahrzeugbau deutliche Auftragszuwächse erzielen konnte und auch im stark ex-portorientierten Maschinen- und Anlagenbau zuletzt eine rege Ordertätigkeit zu verzeichnen war.

Auftragseingang

Von diesem Umfeld profitierte der MAN Konzern mit hohen Zuwächsen vor allem im Seriengeschäft. Der Auftragseingang stieg im 1. Halbjahr 1997/98 im Vergleich zu 1996/97 insgesamt um 7% auf 11,8 Mrd DM, das ist ein neuer Höchstwert für ein 1. Geschäftshalbjahr. Im laufenden Geschäft ohne Großaufträge betrug der An- stieg 25%, mit besonders hohen Zuwächsen in den größten Produktionsbereichen Nutzfahrzeuge und Druckmaschinen. Unser im Vorjahr außergewöhnlich hohes Großauftragsvolumen im internationalen Anlagengeschäft ging erwartungsgemäß wieder zurück; insgesamt liegt der Wert der Auslandsbestellungen deshalb mit 7,7 Mrd DM nur knapp über dem guten Vorjahresniveau. Im laufenden Geschäft stiegen die Auslandsorders hingegen um 25 %. Der Auftragseingang aus dem Inland legte mit 4,0 Mrd DM um 23 % zu; der Zuwachs kam insbesondere aus dem Seriengeschäft mit Nutzfahrzeugen und Druckmaschinen. Die Finanzprobleme in einigen Ländern Südostasiens - aus Südkorea, Malaysia, Thailand, Indonesien und Philippinen stammen durchschnittlich rd. 5% unserer Bestellungen - haben sich im Bestelleingang des 1. Halbjahres 1997/98 nicht spürbar ausgewirkt. Auch für das zweite Geschäftshalbjahr erwarten wir aus heutiger Sicht insgesamt keine nennenswerten negativen Folgen, zumal verzögerte Vergaben aus dieser Region vielfach durch Projekte in anderen Regionen ausgeglichen werden können.

Umsatz

Der hohe Bestellzuwachs im laufenden Geschäft hat zu einem deutlichen Anstieg von Produktion und Umsatz geführt. Die Umsatzerlöse erhöhten sich insgesamt um 16% auf 10,2 Mrd DM, im laufenden Geschäft betrug der Zuwachs 22%. Die Gesamtleistung stieg um 15% auf 10,9 Mrd DM.

Auftragsbestand

Der Auftragsbestand hat von 20,0 Mrd DM am 31. Dezember 1996 auf 21,3 Mrd DM am 31. Dezember 1997 zugenommen. Gegenüber dem Wert von 19,7 Mrd DM am Ende des letzten Geschäftsjahres ist er um 8% gestiegen. Der Auslandsanteil am Auftragsbestand betrug 76%. Mitarbeiter Am 31. Dezember 1997 beschäftigte der MAN Konzern 61.738 Mitarbeiter. Der Anstieg im Vergleich zum 31. Dezember 1996 beruht auf den im Verlauf des Jahres 1997 eingetretenen Ver- änderungen im Konsolidierungskreis. Gegenüber dem Stand am Ende des letzten Geschäftsjahres (30. Juni 1997) von 62.564 Mitarbeitern ist die Zahl der Beschäftigten um 826 Mitarbeiter oder 1% niedriger. Insbesondere im Druckmaschinenbereich und bei MAN Gutehoffnungshütte wurde und wird der Personalstand planmäßig zurückgeführt, wogegen er vor allem bei den Nutzfahrzeugen durch den weiteren Aufbau der Produktion in der Türkei und in Polen so- wie den Ausbau der ausländischen Vertriebsaktivitäten angewachsen ist. Aus heutiger Sicht wird die Belegschaftsstärke im MAN Kon- zern durch die Produktionsausweitung und durch neue Gesellschaf- ten bis zum 30. Juni 1998 den Stand zum Ende des letzten Ge- schäftsjahres übertreffen. Investitionen Die Investitionen in Sachanlagen werden 1997/98 mit rd. 800 Mio DM erheblich über dem Vorjahresvolumen von 604 Mio DM liegen. In den ersten sechs Monaten wurden Investitionen in Höhe von insge- samt 402 Mio DM realisiert, davon 329 Mio DM in Sachanlagen; im 1. Halbjahr 1996/97 waren dies 336 Mio DM (Sachanlagen 244 Mio DM).

Fortsetzung in Teil 2

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI