Renk AG: Zwischenbericht 1997/98

Augsburg (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

RENK AKTIENGESELLSCHAFT
Zwischenbericht 1. Juli bis 31. Dezember 1997

RENK Teilkonzern: - Geringerer Auftragseingang im 1. Halbjahr, in der zweiten Geschäftsjahreshälfte wird eine Steigerung erwartet -Leichter Umsatzanstieg bei weiterhin hohem Auftragsbestand -Merkliche Verbesserung im operativen Ergebnis - Gute Aussichten für eine weitere positive Ergebnisentwicklung in 1997/98

Nachdem wir in den letzten Jahren eine stetige Zunahme im Auftragseingang des RENK Teilkonzerns mit der Folge eines kontinuierlich wachsenden Auftragsbestands verzeichneten, erwarten wir im laufenden Geschäftsjahr 1997/98 leicht rückläufige Auftragseingangszahlen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ergab sich im 1. Halbjahr 1997/98 zunächst ein Rückgang von 35 % im Bestellvolumen, da die Beauftragung für Großaufträge bei den Fahrzeuggetrieben voraussichtlich in das 2. Halbjahr fällt und das Vorjahr durch einen außergewöhnlich hohen Auftragseingang gekennzeichnet war. Das Gros der bisherigen Bestelleingänge im Fahrzeuggetriebebereich betraf das Ersatzteilgeschäft sowie Instandsetzungen von Kettenfahrzeuggetrieben. Aufgrund des hohen Auftragsbestands ist die Neugetriebefertigung in dieser Sparte unverändert gut ausgelastet. Erfreulich entwickelten sich die Auftragseingänge im Produktbereich Antriebselemente, wo die weltweit gestiegene Nachfrage nach Gleitlagern und der erweiterte Kundenstamm infolge der Übernahme der Gleitlagerfertigung von der Firma Desch Antriebstechnik zum 01.07.1997 eine merkliche Geschäftsbelebung zur Folge hatten. Der Auftragseingang bei den Industriegetrieben lag auf einem noch nicht zufriedenstellenden Niveau. Insbesondere die Nachfrage nach Zementmühlengetrieben ist verhalten. Befriedigend war die Ordertätigkeit bei Turbogetrieben für Energieanlagen. Bemerkenswert hohe Bestellungen erzielten wir bei den Schiffsgetrieben. Hervorzuheben sind hier u. a. ein Getriebeauftrag für Küstenpatrouillenboote sowie Spezialgetriebe für schnelle Fähren. Auch der Produktbereich Kupplungen, bei dem die Entwicklung der Nachfrage eng an die Konjunktur des allgemeinen Maschinenbaus gekoppelt ist, konnte beim Bestelleingang zulegen. Nach dem außergewöhnlich hohen Auftragseingang der Sparte Prüfsysteme im vergangenen Geschäftsjahr blieb das Ordervolumen im Berichtszeitraum unter dem des Vorjahreszeitraums. Unsere französische Beteiligungsgesellschaft Socit Europenne d'Engrenages S.A. (SEE) konnte ihren Auftragseingang steigern. Insbesondere die Nachfrage nach Bremsscheiben für Schienenfahrzeuge hat sich deutlich belebt. Hervorzuheben ist eine größere Bestellung der französischen Staatsbahn SNCF für den Hochgeschwindigkeitszug TGV. Das Geschäft mit Schiffswendegetrieben verlief zufriedenstellend. Da die Beauftragung für ein weiteres Fertigungslos über Getriebe für den französischen Panzer Leclerc erst im nächsten Geschäftsjahr vorgesehen ist, verzeichnete unsere zweite französische Beteiligungsgesellschaft Socit d'Equipements, Systmes et Mcanismes S.A. (SESM) in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres keinen wesentlichen Auftragseingang. Der hohe Auftragsbestand sichert allerdings Auslastung und Umsätze weit über das laufende Geschäftsjahr hinaus. RENK AG hat im Berichtszeitraum die bisher im Drittbesitz befindlichen Anteile von 40 % an der SESM erworben und ist damit Alleingesellschafterin. Weiterhin unbefriedigend war die Geschäftsentwicklung unserer nicht konsolidierten Beteiligungsgesellschaft RESITA-RENK S.A., Rumänien (RRR). Die Nachfrage in Rumänien fehlte weitestgehend, Exportgeschäfte konnten dies nur sehr begrenzt ausgleichen. Die Umsatzerlöse stiegen um 2 % an. Basis hierfür war der zu Beginn des Geschäftsjahres hohe Auftragsbestand, der auch die geplanten Umsätze des 2. Geschäftshalbjahres im wesentlichen absichert. Die Zahl der Mitarbeiter des RENK Teilkonzerns hat sich im 1. Halbjahr 1997/98 nur unwesentlich verändert. Kennzahlen zur Auftragslage, Ergebnissituation und zu den Mitarbeitern:

----------------------------------------------------------------

RENK Teilkonzern 1. Geschäftshalbjahr
Veränderung 1996/97 1997/98 in % ----------------------------------------------------------------

Auftragseingang Inland
Mio DM 72 66 - 8
Ausland
Mio DM 220 124 - 44
Gesamt
Mio DM 292 190 - 35
Umsatz Inland
Mio DM 73 75 + 3
Ausland
Mio DM 125 127 + 2
Gesamt
Mio DM 198 202 + 2
Auftragsbestand (31.12.)
Mio DM 608 586 - 4
Ergebnis nach Steuern
Mio DM 1,2 4,5
Mitarbeiter (31.12.) Anzahl
1.700 1.688 - 1 ----------------------------------------------------------------

Die Investitionen in Sachanlagen werden im laufenden Geschäftsjahr mit rd. 21 Mio DM deutlich den Vorjahreswert von 9 Mio DM überschreiten. Die Zugänge der ersten sechs Monate lagen bei 14 Mio DM und betrafen vor allem Bearbeitungsund Prüfmaschinen sowie Sonderbetriebsmittel für Kettenfahrzeuggetriebe. Rationalisierungserfolge zusammen mit einem straffen Kostenmanagement bildeten die Grundlage für eine deutliche operative Ergebnisverbesserung im 1. Halbjahr 1997/98. Trotz eines anhaltenden Preisdrucks, besonders bei Industrieund Schiffsgetrieben, und weiterer Risikovorsorgen im Beteiligungsbereich, sehen wir im Halbjahresergebnis eine gute Ausgangsbasis für eine anhaltende Ergebnisverbesserung im Geschäftsjahr 1997/98.

DER VORSTAND Ende der Mitteilung

----------------------------------------------------------------
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI