Högers Tour der Menschlichkeit Start zu einer Wahlreise, bei der der persönliche Kontakt im Mittelpunkt steht

Niederösterreich (OTS-SPI) Heute, Donnerstag, startet Landeshauptmannstv. Ernst Höger seine "Tour der
Menschlichkeit" - eine Wahlreise, bei der der persönliche
Kontakt mit Menschen im Mittelpunkt steht. Nicht kostspielige Veranstaltungen oder die klassische Politikerrede bei
Kundgebungen stehen auf dem Programm, sondern das
Treffen und der Meinungsaustausch mit Zielgruppen, mit
Frauen- und Jugendinitiativen, mit Senioren, Projekten und Initiativen für "neue Arbeit " und mit Menschen, die im Dienst
der Allgemeinheit tätig sind - freiwillige HelferInnen bei Rettung und Feuerwehr, ExekutivbeamtInnen.

Schon der heutige, erste Wahlreisetag steht stellvertretend
für Högers gesamte Tour der Menschlichkeit.

Höger wird in Amstetten "Trans-job", ein neues Beschäftigungsprojekt für ältere und behinderte Menschen
starten.

Anschließend daran trifft er mit MitarbeiterInnen des Roten

Kreuzes in Waidhofen an der Ybbs zusammen.

Es folgt ein Treffen mit Bewohnern einer
geschichtsträchtigen Arbeitersiedlung in Rosenau/
Sonntagberg, die über seine Initiative saniert wurde.

Der Besuch des Jugendzentrums "Waggon" in St. Valentin,
mit Gesprächen mit Jugendlichen, schließt die öffentlichen Termine dieses ersten Wahlreise-Tages ab.

Insgesamt wird Höger innerhalb von 20 Tagen mehr als 200
Termine wahrnehmen.
(schluss)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN