Wieder Erholung für weißrussische Kinder

Gastfamilien gesucht

St.Pölten (NLK) - Auch heuer, zwölf Jahre nach der Katastrophe
von Tschernobyl, sollen wieder 250 bis 300 Kinder aus Weißrußland zur Erholung nach Österreich kommen. Nach Auskunft internationaler Ärzteteams ist für sie ein solcher Aufenthalt in unverstrahlter Umgebung und bei gesunder Ernährung von größter Bedeutung. Maria Hetzer, die unermüdliche Organisatorin dieser größten Erholungsaktion für Tschernobyl-Kinder, sucht allerdings noch dringend Gastfamilien, um insgesamt acht bis neun Turnusse durchführen zu können.

Die Kinder aus Weißrußland im Alter von 7 bis 16 Jahren sind nicht akut krank, sondern erholungsbedürftig. Sie sind während ihres Aufenthaltes in Österreich unfall- und krankenversichert,
die Austrian Airlines haben auch heuer wieder Gratisflüge zur Verfügung gestellt. Der Großteil der Kinder wird von Maria Hetzer - sie ist die Gattin des Kremser Bezirkshauptmannes und
ausgebildete Sozialarbeiterin - selbst ausgesucht. Sie verbringt dafür jährlich sieben bis zehn Wochen in Weißrußland und hat dort inzwischen viele Helfer und Freunde gefunden, Mitarbeiter des weißrussischen Außenministeriums, Ärzte, Lehrer, Priester und Künstler.

Interessenten können sich bei Maria Hetzer direkt melden: 3506 Krems, Hollenburg 108, Telefon und Fax 02739/2555.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK