Lernen von den Praktikern

Zusammen mit Top-Unternehmen organisiert TechnoKontakte ein effizientes Weiterbildungsprogramm für Manager

Wien (OTS) - Ausgesprochen gute Resonanz findet das Best-Practice-Seminarprogramm TechnoKontakte 1998. Bis Mitte Februar haben sich bereits mehr als 300 Seminarteilnehmer angemeldet, einige Veranstaltungen sind sogar schon ausgebucht. Im Rahmen der vom Wirtschaftsministerium geförderten Technologietransferinitiative "TechnoKontakte" präsentieren im Verlaufe dieses Jahres nicht weniger als 30 Top-Firmen ihre Best-Practice-Modelle in Bereichen wie Engineering, Qualität, Marketing, Umwelt, Projektmanagement oder Globalisierung.

Die Gründe für diesen Erfolg liegen klar auf der Hand: Innovative Führungskräfte, Manager oder Forschungs- und Entwicklungsexperten können nämlich bei TechnoKontakte-Seminaren kostengünstig und effizient Know-how und Wissen erwerben, das bei Top-Unternehmen bereits zu einem Erfolgsfaktor geworden ist. "Um den Lernprozeß abzukürzen, ist es in vielen Fällen vorteilhafter, auf das Wissen der Praktiker zu setzen. Der direkte Kontakt mit den Unternehmern ermöglicht es unseren Seminarbesuchern, die verschiedenartigsten Problemstellungen in einer konstruktiven Atmosphäre zu diskutieren und somit neue Impulse für den eigenen Betrieb mit nach Hause zu nehmen", berichten die TechnoKontakte-Projektleiter Dr. Harald Turnher und Margit Hauser. Bis jetzt haben mehr als 700 österreichische Manager die TechnoKontakte-Seminare besucht.

In die Reihe der Gastgeber haben sich heuer erstmals auch die Firmen Billa, Elin EBG, Bombadier Rotax, Fischer Advanced Composite Components, Voest Alpine, Progis, Jenbacher Energiesysteme, Magna Eybl, Doppelmayr AG, Rosenbauer AG, Hewlett Packard sowie Opel Austria eingereiht. "Das TechnoKontakte-Programm geht in seiner Praxisorientierung und Aktualität weit über den Charakter von herkömmlichen Seminaren hinaus. Es bietet eine Plattform der Begegnung auf hohem Know-how-Niveau und Gastgebern und Teilnehmern die Möglichkeit zu fruchtbarem unternehmerischen Gedankenaustausch", meint Dr. Rudolf Petsche, Generaldirektor der ABB Gruppe Österreich und TechnoKontakte-Gastgeber.

Innovative heimische Manager haben im neuen Jahr außerdem die Gelegenheit im Rahmen eines EU-Programmes von europäischen Top-Unternehmen zu lernen. Organisiert wird die EU-Seminarreihe Eunet-Top ebenfalls von TechnoKontakte. Eunet-Top verbindet drei erfolgreiche Programme mit "firm-to-firm-visits" in den Ländern Österreich, Deutschland und Spanien.

Rückfragen & Kontakt:

TechnoKontakte Veranstaltungs-GmbH,
Tel.: 01-533 04 66
info@technokontakte.at,
http://www.technokontakte.at/technokontakte

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS