Grüne NÖ: Morgen fällt Entscheidung in der Frage der Kurzbezeichnung. WEINZINGER: "Grüne haben Anspruch auf Kurzbezeichnung GRÜNE"

Wien (OTS) - Vor der morgigen Sondersitzung der Landeswahlbehörde zur Frage der Kurzbezeichnung appellierte die Grüne Spitzenkandidatin Brigid WEINZINGER erneut an Landeshauptmann Pröll, in der Causa Kurzbezeichnung fair und unparteiisch zu entscheiden. "Die derzeitige Begründung, daß GRÜNE ein sinnvolles Wort ergibt und daher nicht zulässig ist, ist für eine Ablehnung völlig unzureichend. Wir orten hier einen klaren Widerspruch, der die Glaubwürdigkeit und Objektivität der Landeswahl behörde in Frage stellen würde", betont WEINZINGER. Denn bei den Landtagswahlen 1988 traten zwei Gruppierungen mit den Namen WIR und HERZ an - beide ergeben auch ein sinnvolles Wort als Kurzbezeichnung "Laut Gutachten eines anerkannten Juristen ist die Kurzbezeichnung GRÜNE zulässig", betont WEINZINGER weiter und sieht in der Entscheidung weiterhin eine eindeutig politische und nicht rechtliche Frage. "Wir fordern unser Recht auf jene Kurzbezeichnung ein, die bundesweit und in allen anderen Ländern seit Jahren etabliert ist", so die Grünpolitikerin weiter. "Landeshauptmann Pröll muß sich bewußt sein, daß jede andere Entscheidung eine Irreführung und Täuschung der niederösterreichischen WählerInnen bedeuten würde.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Brigid Weinzinger
Tel.: 0664 / 33 89 247
Karin Legat
Pressestelle
Tel.: 01/52125 - 207 bzw.
0664 / 380 11 06

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/OTS