Verein NÖ-Wien schafft gemeinsame Erholungsräume:

Hauptaugenmerk auf Radwegenetz und Schutz des Wienerwaldes

St.Pölten (NLK) - Gemeinsame Erholungsräume zu schaffen, ist
das Ziel des Vereins Niederösterreich-Wien, der 1974 von den
beiden Bundesländern gegründet wurde. Zahlreiche Projekte wie Radwege in Mödling, Biedermannsdorf, Wiener Neudorf und Achau,
eine Spielwiese in Berndorf und ein Radweg von Neulengbach nach Amstetten wurden 1997 mit Förderungen des Vereins realisiert. Außerdem wurde unter anderem ein Sterngarten auf dem Georgenberg
in Wien-Mauer errichtet und die Radwegeunterführung Triesterstraße - Liesingbachradweg begonnen. Mit Hilfe der NÖ Betriebsansiedlungsgesellschaft ECO PLUS wurde ein Radweg entlang des Wienerwaldsees geschaffen. Von den vielen Schutzmaßnahmen für das Wienerwaldgebiet ist besonders das Pilotprojekt Naturerlebnisgelände Perchtoldsdorfer Heide hervorzuheben.

1998 stehen aus Mitgliedsbeiträgen wieder 12,4 Millionen Schilling für Vorhaben zur Verfügung: So werden mit Unterstützung von ECO PLUS Radwegenetze im Triestingtal, ein Radweg von Wien
nach St.Pölten und einer in Maria Anzbach gebaut. Weitere Radwege sind unter anderem von Hinterbrühl nach Gaaden, auf der
Bahnstrecke Stammersdorf - Pillichsdorf und von Korneuburg nach Stetten geplant. Auch heuer wird wieder das Hauptaugenmerk auf die Erhaltung und Pflege der Wienerwaldwiesen gelegt. Außerdem sollen wieder Kinderspielplätze gefördert, Waldlehrpfade erweitert und Schutzhütten modernisiert werden.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK