American Biogenetic Sciences gibt vielversprechende Ergebnisse bei ABS 205 auf internationaler Alzheimer-Konferenz bekannt

Boston (ots-PRNewswire) - Erkenntnisse stützen auch den Gebrauch einer neuartigen Strategie bei der Entdeckung von Arzneimitteln zum Screenen aktiver Moleküle bei ernsthaften neurologischen Leiden

Die American Biogenetic Sciences, Inc. (ABS) (Nasdaq: MABXA) gab auf einer internationalen Konferenz über die Alzheimer-Krankheit mit dem Titel "New Drug Discovery Strategies" vielversprechende vorklinische Ergebnisse bei ihrer patentierten führenden Verbindung ABS 205 für die Behandlung des altersbedingten geistigen Verfalls und der Neurodegeneration in Verbindung mit der Alzheimer Krankheit bekannt. Diese Forschung, die in Zusammenarbeit mit Ciaran Regan, Ph.D., D.Sc. Professor der Pharmakologie, University College Dublin, Irland, und Heinz Nau, Ph.D., Professor und Vorsitzender der Abteilung für Lebensmittel-Toxikologie, Universität Hannover, durchgeführt wurde, bietet zudem eine Plattform zur Arzneimittelentdeckung, bei der andere aktive Moleküle zur potentiellen Behandlung ernsthafter neurologischer Leiden gescreent werden können.

In seinem Kommentar zur Forschung sagte Professor Regan: "Meine Kollegen und ich sind begeistert von den vielversprechenden Ergebnissen bei ABS 205, einem Molekül, das die Blutbarrieren im Gehirn kreuzt, stärkende Auswirkungen auf das Erinnerungsvermögen zeigt und Nervenzellenverbindungen durch die Beeinflussung von Mechanismen fördert, die einem altersbedingten geistigen Verfall zugrunde liegen. Gesetzt den Fall, es liegt keine offene Toxizität vor, haben die Ergebnisse einen positiven Einfluß auf das Streben nach dieser Verbindung als neuartigen Therapieansatz für neurodegenerative Störungen".

Altersprozesse und neurodegenerative Störungen stehen im Zusammenhang mit dem Verlust von Nervenzellenfunktionen und der Beeinträchtigung von Gedächtnis und Lernfähigkeit. Natürlich vorkommende kleine Proteine unter dem Begriff Neurotrophine haben das Potential, diese Auswirkungen zu lindern, ihr therapeutischer Gebrauch wird jedoch eingeschränkt durch unzureichende Durchdringbarkeit ins zentrale Nervensystem. Demgemäß hat ABS ein Forschungsprogramm ins Leben gerufen, um nach kleinen organischen Molekülen zu suchen, die "Neurotrophin-verbindende" Eigenschaften aufweisen und das Gehirn schnell durchdringen. In Zusammenarbeit mit renommierten Forschern aus aller Welt (Global Scientific Network) (R) hat die Firma Programmbibliotheken von organischen Molekülen mit diesen biologischen Aktivitäten gescreent. Dieses Programm hatte die Bestimmung einer Serie von damit zusammenhängenden patentierten Verbindungen zur Folge, von denen ABS 205 die führende Verbindung darstellt.

Bei dem Meeting in Boston präsentierten die Forscher vorklinische Daten, die zeigten, daß ABS 205 sofort das Gehirn durchdringt und sich in Gehirnregionen ansammelt, die bekannterweise am Erinnerungsvermögen und der Lernfähigkeit beteiligt sind. In diesen Regionen fördert es die Nervenzellenverbindungen, indem es Mechanismen beeinflußt, die normalerweise mit dem Alterungsprozeß verfallen. Mehr noch, ABS 205 verbessert die kognitive Fähigkeit bei Tiermodellen für umfassendes Lernen um ein Vielfaches.

Beim Studium von ABS 205 wurde eine Anzahl wichtiger und gesetzlich geschützter Modelle und molekularer Kennzeichen entwickelt, die ABS eine einzigartige Plattform für die Arzneimittelentdeckung bieten, anhand derer andere aktive Verbindungen erkannt werden können, die den Grad des Fortschritts neurodegenerativer Störungen verlangsamen und die Kognition verbessern können.

"Wir sind sehr zufrieden mit den Fortschritten und begeistert darüber, mit Professor Regan, Professor Nau und anderen prominenten Forschern bei der Entwicklung bedeutender potentieller Behandlungen -wie der ABS 205 - für ernsthafte neurologische Leiden zusammenzuarbeiten", sagte Stephen Ip, Ph.D., der President und Chief Operating Officer von ABS. "Mit dem neu ausgegebenen Patent für ABS 205 und diesen vielversprechenden Ergebnisse strebt die Firma nun nach Zusammenschlüssen im Firmenbereich und im akademischen Bereich, um dabei zu helfen, die Entwicklung dieses einzigartigen Moleküls zu beschleunigen".

Neurodegenerative Störungen sind Krankheiten des Gehirns und des Zentralen Nervensystems wie die Alzheimer Krankheit, Parkinsonsche Krankheit und der Herzanfall, und sind die häufigste Todesursache und stellen die größte Sterblichkeitsrate in den Industrieländern dar. Die gesamten direkten und indirekten Kosten in den USA übersteigen den Betrag von 240 Milliarden Dollar. Therapeutische Bemühungen hatten ihren Schwerpunkt auf der Behandlung der Krankheitssymptome, während Versuche, die zugrunde liegende Neurodegeneration zu behandeln, bei der Herstellung erfolgreicher Arzneimittel fehlgeschlagen sind.

Die American Biogenetic Sciences, Inc. weist ein vollständig integriertes diagnostisches Unternehmen auf, das gesetzlich geschützte diagnostische Testverfahren entwickelt und kommerzialisiert; ebenso wie auch eine neurobiologische Initiative, die therapeutische Produkte für die Behandlung ernsthafter neurologischer Leiden entwickelt. Die ABS führt zudem Forschung und Entwicklung überall in ihrem Global Scientific Network in den USA, Europa, Israel und Rußland durch.

Die in dieser Meldung enthaltenen Aussagen, die keine historischen Fakten darstellen, sind "zukunftsbezogene" Aussagen im Bedeutungsrahmen des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 und sollten als Aussagen angesehen werden, die diversen Risiken und Unsicherheiten unterliegen, die der Grund dafür sein können, daß tatsächliche Ergebnisse sich erheblich von den vorausgesagten unterscheiden. Wünschen Sie weitere Einzelheiten und eine Abhandlung dieser Risiken und Unsicherheiten, so sehen Sie bitte die Ablagen der Firma bei der Securities and Exchange Commission ein, einschließlich des Jahresberichts der Firma auf Form 10-K.

Besuchen Sie unsere Homepage im Internet unter:
http://www.mabxa.com.

ots Originaltext: American Biogenetic Sciences, Inc.
Im Internet recherchierbar: http//www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Scientific, Emer Leahy, Ph.D., Senior Vice President, Business Development, eleahy@mabxa.com, oder Media and Investors, Mitchell D. Benus, Director, Investor Relations,
Tel: +1 516-789-2600,
Fax: +1 516-789-1661, oder mbenus@mabxa.com, alle von der American Biogenetic Sciences/
Website: http://www.mabxa.com/

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE