NÖ Erreichbarkeitsmatrix:

Der schnellste Weg von A nach B in Niederösterreich

St.Pölten (NLK) - Die Abteilung Raumordnung und
Regionalpolitik verfügt über eine vom Österreichischen Institut für Raumplanung erstellte Erreichbarkeitsmatrix. Die Erreichbarkeiten von einzelnen Gemeinden können daraus entweder in Kilometern oder in Minuten abgefragt werden. Die Angaben beziehen sich auf die Fahrzeit oder -strecke des Nettoindividualverkehrs (Auto) und sind Durchschnittsangaben aus ermittelten Sommer- und Winterstraßenverhältnissen, Kurvenradien und Steigungen.

Mit Hilfe dieses Programmes können alle niederösterreichischen Gemeinden einem beliebigen Standort nach kürzester Erreichbarkeit zugeordnet werden. Auf diese Weise können verschiedene Einzugsbereichsmöglichkeiten simuliert werden. Das heißt, daß durch diesen Vorgang sowohl z.B. die Einzugsbereiche für die Krankenanstalten berechnet und neu abgegrenzt werden als auch
durch die kürzeste Erreichbarkeit definierte Einzugsbereiche für Pensionisten- und Pflegeheime, Schulen und sonstige Einrichtungen ausgewiesen werden können.

Zudem wurde auf dieser Basis die Bevölkerungsprognose dermaßen umstrukturiert, daß für diese neu entstandenen Gebiete auch das zu erwartende Bevölkerungspotential etwa für die Jahre 2006, 2011 etc. berechnet werden kann.

Nähere Informationen: Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung RU2 - Raumordnung und Regionalpolitik, Telefon 02742/200/4762.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK