Penz zur grün-blauen Schlammschlacht-Kollaboration: Verleumder haben den kürzeren gezogen

Niederösterreich, 20.2.98 (NÖI) "Bei sämtlichen Gerichtsverfahren, die im Zusammenhang mit der Landesrat Franz Blochberger angedichteten Klärschlammaffäre angestrengt wurden, haben die Verleumder den kürzeren gezogen und wurden verurteilt. Blochberger hat von Anfang an auf den Rechtsstaat vertraut, weil
er ein reines Gewissen hat. Ich erwarte, daß nun auch die Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Wien, bei der die Freiheitlichen den Denunzianten mit Briefträgerdiensten gefällig waren, rasch erledigt wird", erklärte der NÖ Bauerbunddirektor Ing. Johann Penz.****

Die grün-blaue Kollaboration in dieser Schlammschlacht werden von den Freiheitlichen mit Flugblatt-Pamphleten fortgesetzt,
obwohl nach den bisherigen Urteilen die Haltlosigkeit der Anwürfe feststehe. Es sei zudem eine unvorstellbare Zumutung für die Wähler, betonte Penz, daß es sich beim zweitgereihten Spitzenkandidaten der Grünen für die Landtagswahl, Martin Fasan, nun um einen wegen übler Nachrede rechtskräftig Verurteilten handle. "Solche Ehrabschneider und ihre Helfershelfer haben sich
als politische Gesprächspartner disqualifiziert und sind für das Land untragbar", sagte der Bauernbunddirektor abschließend.
- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI