Hiller: Moped ab 15 ist Chance für ländliche Jugend

5000 Schilling für Psycho-Check sind unmöglich

Niederösterreich, 20.2.1998 (NÖI) Harte Kritik übt LAbg. Franz Hiller erneut an den viel zu hohen Kosten für den Psycho-Check, der zur Erlangung des nunmehr endlich durchgesetzten Mopedführerscheines ab 15 notwendig ist. 5000 Schilling sind unmöglich, da sich dies kein Jugendlicher leisten kann. Die Initiative des ÖAMTC, diese Kosten zu senken ist daher sehr zu begrüßen. Es liegt nun aber auch am Kuratorium für Verkehrssicherheit, von seinen völlig überzogenen Forderungen, abzugehen, stellte LAbg. Franz Hiller fest.****

So ist die Einführung des Mopedführerscheins eine große Chance für junge Menschen im ländlichen Raum. Durch Mobilität und Flexibilität können viele Jugendliche eine Lehrstelle bekommen, auf die sie sonst keine Chance hätten. So ist es beispielsweise in manchen Regionen Niederösterreichs nicht möglich mit öffentlichen Verkehrsmitteln über die Runden zu kommen. Man ist gezwungen mit dem Auto, oder mit dem Moped zu seinem Arbeitsplatz zu kommen. Es kann daher nicht angehen, daß das Kuratorium für Verkehrssicherheit weiterhin versucht, unseren jungen Menschen Prügel in den Weg zu werfen und es ihnen damit unmöglich macht, einen Arbeitsplatz bzw. eine Lehrstelle zu bekommen, so Hiller.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/01