Greenpeace klagt Frankreich: Erste Auspflanzung von Gentech-Mais in Europa droht

B.t.-Mais von Novartis hat keine Zulassung als Insektizid

Brüssel/Wien (OTS) - Greenpeace hat heute rechtliche Schritte
gegen die französische Regierung eingeleitet, da diese Novartis erstmalig den Anbau von Gentech-Mais erlaubt. Sollte Frankreich bei seiner Entscheidung bleiben, dann werden damit die Tore für weitere Gentech-Pflanzen in ganz Europa geöffnet.

"Obwohl sich der Novartis-Mais wie ein Insektizid verhält, hat er keine Genehmigung dafür," kritisiert Greenpeace-Experte Arnold Apoteker. "Die französische Zulassung ist demnach unvollständig und muß sofort zurückgezogen werden."

"Mit der Anbau-Genehmigung für den Novartis-Mais öffnet Frankreich einer Flut von Gentech-Pflanzen aus den USA Tür und Tor - obwohl die Mehrheit der Konsumenten in Europa Gentechnik in der Landwirtschaft ablehnt," ergänzte Greenpeace-Sprecher Matthias Schickhofer. "Greenpeace fordert nun die österreichische Bundesregierung auf, an Regierungschef Jospin heranzutreten und auf eine Rücknahme der Anbaugenehmigung zu drängen. Der Anbau von B.t.-Mais in Frankreich kann auch Österreichs Maisimporte betreffen."

Novartis will den Gentech-Mais schon in wenigen Wochen auf einer Fläche von 30.000 ha aussäen. Neben 13 EU-Mitgliedsstaaten hatte auch das französische Komitee für Vorsorge Bedenken gegen den Gentech-Mais formuliert, der eine Antibiotika-Resistenz enthält und das Insektizid "Bazillus thuringensis Toxin" produziert. In Österreich und Luxemburg ist der Verkauf von B.t.-Mais seit Februar 1997 verboten. Die EU-Kommission will bis Anfang April eine Entscheidung über die Importverbote treffen.

In Frankreich wächst indes der Widerstand gegen den Anbau von Gentech-Pflanzen. Zuletzt kam es im Raum Toulouse zu tumultartigen Szenen: Aufgebrachte Bauern waren in ein Novartis-Lagerhaus eingedrungen und hatte einen Teil der Gentech-Saaten mit Wasser übergossen. Einige der betroffenen wurden diese Woche zu bedingten Haftstrafen verurteilt.

Weitere Informationen: Matthias Schickhofer, Greenpeace Österreich, 0664-3386503 Bettina Tasser, Greenpeace Österreich, 01-7130031-29, Mobiltel.: 0664-2407075 Arnold Apoteker; Greenpeace Frankreich, 0032-2-280-1400

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRP/OTS