Gewerbeverein: Pragmatisierungen: Hypotheken bis weit ins nächste Jahrtausend

Wien (OTS) - Die Zahl der pragmatisierten Beamten ist von 123.334 mit Ende Dezember 1996 auf 124.313 Ende 1997 gestiegen.

Dafür - so der Österreichische Gewerbeverein in einer Aussendung -besteht trotz der Beteuerungen des zuständigen Staatssekretärs keine wie immer geartetete Notwendigkeit. Seine Argumentation ist mehr als fadenscheinig.

+ Warum alle Neo-Beamten der Ressorts, Inneres, Wissenschaft, Justiz und Verteidigung vom seinerzeitigen ministerrätlichen Pragmatisierungsstop ausgenommen sind, ist mehr als fragwürdig.

+ Wissenschafter in der Privatwirtschaft bringen auch ohne lebenslanges Existenz-Sicherheitsnetz gute Leistungen zustande.

+ Private Sicherheitsdienste in USA oder Großbritannien bewachen gefährdete Anlagen ebensogut oder besser als pragmatisierte Beamte.

+ Neuaufgenommene Personen kommen bei der Exekutive de facto von Beginn an in den Genuß der Pragmatisierung. Ein Grund dafür ist nicht ersichtlich.

Fest steht, daß die Bundesregierung wieder einmal in Legislaturperionden denkt und die Langzeitwirkungen von Pragmatisierungen, die bis in die Mitte des nächsten Jahrhunderts reichen überhaupt nicht beachtet. Wenn man Beamte nur mit Pragmatisierungen motivieren kann, dann sollte das nachdenklich stimmen. Pragmatisierung ist überzogenes Sicherheitsdenken und das ist wieder das Gegenteil von Verantwortungshandeln.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Gewerbeverein
Tel: Tel. 01/5870192

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGV/OTS