Dirnberger: Doppelbödige SP-Arbeitsplatz-Kampagne

Högers "Das ist mir zu blöd" nicht zu akzeptieren

Niederösterreich, 19.2.1998(NÖI) Als unerhörte Doppelbödigkeit bezeichnete heute LAbg. Alfred Dirnberger die Politik der SP-NÖ
und ihres Vorsitzenden Höger "Während für menschliche Wärme in der Arbeitsplatzfrage plakatiert wird, casht die der SP nicht
unbekannte OMV Dividenden in noch nie gesehener Höhe ab und kündigt im selben Atemzug Mitarbeiter. Was zählt da wirklich noch mehr: Menschen oder Aktien? Das ist jedenfalls nicht die
menschliche Wärme, wie wir sie verstehen", so Dirnberger****

"Plakatieren alleine genügt nicht. Gefragt sind Konzepte. Aber offenbar mangelt es bei der SP-NÖ auch an diesen. Wie sonst ist
die Absage Högers zur Diskussion über Zukunftskonzepte mit einem knappen 'Das ist mir zu blöd!' zu verstehen? Während sich die VP Niederösterreich über die Zukunft unseres Bundeslandes und des Standortes Niederösterreich Gedanken macht und auch Taten folgen läßt, blockt Höger einfach ab. Diese Doppelbödigkeit der SP-Politik muß ein Ende haben", so Dirnberger.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI