Männer ab 45 aufgepaßt:

Prostata-Vorsorgeuntersuchung wichtig

St.Pölten (NLK) - Bei Männern über 60 Jahre ist Prostata die häufigste Todesursache. Männer ab 45 Jahren sollten sich daher einer Prostataspezifischen Antigens-Untersuchung (PSA)
unterziehen, sodaß festgestellt werden kann, ob sie in eine Risikogruppe eingestuft werden müssen. Eine kürzlich durchgeführte Untersuchung des Gesundheitsforums Niederösterreich ergab, daß ein Viertel der untersuchten Männer als gefährdet gilt. "Diese Untersuchung hat wieder einmal bewiesen, wie wichtig Vorsorge ist. Bei einem Prostatakarzinom bestehen gute Heilungschancen, wenn es
im Frühstadium erkannt und operiert wird", betonte Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop. Die PSA-Untersuchung sei ein wichtiges Instrument zur Vorbeugung.
Männer über 45 sollten bei folgenden Beschwerden den Arzt aufsuchen:

Probleme beim Urinieren
plötzlich auftretender, starker Harndrang
Beschwerden nach unvollständiger Blasenentleerung
verzögerter Harnfluß

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK