Formanek: Wahlkampfleiter Waldner jüngstes Opfer der Amnesia Klestilia

Verzweifelter Hilferuf an ÖVP-Funktionäre in NEWS aufgedeckt

"Noch Anfang dieses Monats wies der Wahlkampfleiter von Thomas Klestil einen "profil"-Artikel entrüstet zurück, in welchem die engen Verschränkungen der ÖVP mit den Wahlkampfaktivitäten Thomas Klestils beschrieben wurden", sagte heute der stv. Wahlkampfleiter für Heide Schmidt, Nikolaus Formanek. "Dabei erklärte Waldner, daß Thomas Klestil auf die Hilfe der ÖVP im Bundespräsidentschaftswahlkampf verzichten würde." Scheinbar habe Waldner dieses Versprechen an die Bevölkerung in einem Anfall von "Amnesia Klestilia" vergessen, als er ÖVP-Abgeordnete in einem Brief um ÖVP-Unterschriften auf Zuruf bat, wie dies in der jüngsten Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS berichtet wird, ergänzte Formanek.

"Dr. Waldner scheint bei der Einhaltung seiner Ankündigungen ähnlich selektive Erinnerungslücken haben wie Thomas Klestil selbst, wann immer die Sprache auf seine Wahlversprechen, seine Pension oder etwaige Interviews zu Jörg Haider kommt," erklärte Formanek. "Die Wähler sollten Klestils Wunsch folgen, und seine Glaubwürdigkeit und die seiner Mitarbeiter an seinen jüngsten Taten und Worten messen."

"Aufgrund der jüngsten Entwicklungen hat sich ein klares Bild von Thomas Klestil und seinem Österreich abgezeichnet", stellte Formanek fest. "Vergeßlichkeit, wenn es um eigene Vorteile geht, falsche Empörung und die aufgeregte Suche nach Sündenböcken, wenn man ertappt wird und die klare Rolle die er den Frauen in diesem Land zugedacht hat. Es ist Zeit, daß dieses Bild von Österreich zusammen mit seinem höchsten Vertreter am Anfang eines neuen Jahrtausends wirklich in Pension geschickt wird."

***Schluß***

Rückfragen: Nikolaus Formanek 0664 / 202 1001

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragen: Nikolaus Formanek 0664 / 202 1001

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LHS/LHS