Erber: JUSO haben mit Sabotage-Atkion Bevölkerung hintergangen

Fax-Blockade wirft beschämendes Licht auf SP

Niederösterreich, 18.2.1998(NÖI) "Die JUSO haben die Bevölkerung für ihren Wahlkampf mißbraucht. Einziges Ziel der unter dem Deckmantel 'Bürgermitsprache' durchgeführten Aktion,
war die Fax-Blockade der Landeszentrale der VP
Niederösterreich. Eine Sabotage-Aktion von der niemand etwas
hat. Im Gegenteil: Hier werden Menschen bewußt hintergangen.
Das wirft ein beschämendes Licht auf das Demokratie-Verständnis der SP", so der Landesobmann der JVP-NÖ Toni Erber. ****

"Die Unterzeichner der Blockade-Aktion wußten in keiner
Weise Bescheid darüber, was mit ihren Unterschriften passiert.
Herr Kollroß kehren sie endlich auf den Boden der Wahrheit
zurück. Diese Art von Politik, wo Menschen bewußt hintergangen werden, brauchen wir in NÖ nicht. Es wäre zudem höchst an der Zeit, daß sich auch die SP-NÖ in dieser Frage von ihrer Jugendorganisation distanzieren würde", so Erber.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI