Kainz: Högers "Das ist mir zu blöd" ist zu wenig

Gemeindeübergreifende Zukunftskonzepte durch NÖ-Netzwerk

Niederösterreich, 20.1.1998(NÖI)"Die Aufforderung der VP Niederösterreich zur Diskussion über Zukunftskonzepte mit einem schlichten 'Das ist mir zu blöd' abzutun, ist zu wenig. Noch dazu, wenn man Landeshauptmann-Stellvertreter von Niederösterreich ist und immer vorgibt, die Zukunft des Landes gestalten zu wollen. Das ist nicht zu akzeptieren, wirft aber ein bezeichnendes Licht auf
die Konzeptlosigkeit der Höger-SPÖ," so Bürgermeister Christoph Kainz aus Pfaffstätten.****

Kainz verwies in diesem Zusammenhang auf das von der VP Niederösterreich neu gegründete NÖ-Netzwerk. Mit dieser Initiative sei eine Plattform geschaffen worden, wo Kommunalpolitiker gemeindeübergreifende Zukunftskonzepte und Problemlösungen diskutieren und erarbeiten können. In einer ersten Gesprächsrunde beschäftigten sich die Gemeindepolitiker mit dem Thema "Ökologie in der Gemeinde". Weitere Themenschwerpunkte sind Infrastruktur
und Bürgerbeteiligung, betonte Kainz.

"Durch das NÖ-Netzwerk wollen wir uns konkret über den Wirtschaftsstandort Niederösterreich Gedanken machen. Gerade in einer Zeit der rasanten Entwicklung sind Konzepte für die Zukunft ein absolutes Muß. Wer die Zukunft des Standortes Niederösterreich wirklich ernst nimmt, darf sich nicht dieser Diskussion über Konzepte entziehen", so Kainz in Richtung Höger-SP.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI