Schwarzes Kreuz schätzt Zusammenarbeit mit NÖ

Ehrenzeichen für Präs. Romeder und sieben Beamte

St.Pölten (NLK) - In seiner verantwortungsvollen Tätigkeit für die Erhaltung und Pflege der Kriegsgräber sei das Österreichische Schwarze Kreuz immer wieder tatkräftig vom Land Niederösterreich unterstützt worden - sowohl finanziell als auch organisatorisch, hob der Präsident des Österreichischen Schwarzen Kreuzes, Landtagsabgeordneter a.D. Franz Rabl heute mittag im NÖ Regierungsgebäude hervor. An insgesamt acht Persönlichkeiten aus dem Bereich des Landes übergab er deshalb hohe Auszeichnungen seiner Organisation: An der Spitze der Ausgezeichneten befand sich Landtagspräsident Franz Romeder, der sich in seiner langen Landtags- und Präsidialtätigkeit stets für das Schwarze Kreuz und seine Anliegen eingesetzt habe. Die weiteren Auszeichnungen erhielten der Leiter des Presseamtes, Hofrat Dr. Herbert
Waldhauser, Landtagsdirektor Hofrat Dr. Ferdinand Krause, der
Leiter der Gebäudeverwaltung, Hofrat Dr. Anton Pöschmann, weiters Johann Wochner, Edwin Bartl und Johann Blaim.

Landtagspräsident Romeder würdigte die Tätigkeit des Schwarzen Kreuzes, das angesichts der Millionen Toten des Zweiten
Weltkrieges eine besonders schwierige und umfangreiche Aufgabe wahrzunehmen habe. Jetzt herrsche bereits 53 Jahre Frieden, und es bestehe die Hoffnung, daß diese friedliche Phase noch lange andauern wird. Die Angehörigen des Schwarzen Kreuzes seien durchwegs Idealisten und ein Vorbild für die Jugend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK