Goldene Kellen für modernes und traditionelles Bauen

In Mödling werden neun Preisträger ausgezeichnet

St.Pölten (NLK) - Mödling ist diesmal Schauplatz der
Überreichung der "Goldenen Kelle", die alljährlich den Abschluß des Ortsbild-Wettbewerbes in Niederösterreich darstellt. Die Auswahl erfolgte wieder durch die Leser der Ortsbildbroschüre, die sechsmal jährlich erscheint und derzeit eine Auflage von 71.000 Stück hat. Die "Goldene Kelle" für modernes Bauen erhielten die Stadtgemeinde Mödling für die naturnahe Regulierung des Mödlingbaches sowie Abstetten in der Marktgemeinde Sieghartskirchen, wo ein besonders gelungenes Buswartehäuschen unter kreativer Mitwirkung der Ortsjugend entstanden ist. In
dieser Kategorie wird weiters der gelungene Einbau einer Bar mit modernen Architekturformen in ein mittelalterliches Bauwerk in der Kremser Altstadt ausgezeichnet.

Auch für traditionelles Bauen wurden drei "Goldene Kellen" vergeben, nämlich für die Revitalisierung eines landschaftstypischen Wohnhauses in Wielings (Bezirk Gmünd), für den Neubau eines Einfamilienwohnhauses in Göpfritz an der Wild und für den Rückbau einer ehemaligen Volksschule in einen Kindergarten unter Erhaltung der Bausubstanz in Raipoltenbach in der Gemeinde Neulengbach.

Die Sonderpreise der Redaktion wurden für den Umbau eines Wohnhauses in Scheibbs, für die Neugestaltung des Sportplatzgebäudes beim Stadion Amstetten und für die harmonische Verbindung von Technik und Natur beim Bau einer "Erlebnisbrücke"
in Ybbsitz vergeben. Die Preisverleihung, die Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll vornehmen wird, findet morgen, 18. Februar, ab 10.30 Uhr im Stadtamt von Mödling statt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK