FP-Landesrat Hans Jörg Schimanek fordert NÖ-Sonderbeauftragte(n) für Behindertenfragen.

Wien (OTS) - Die Bestellung eines(r) Sonderbeauftragten für Behindertenfragen in Niederösterreich forderte heute der freiheitliche Landesrat Hans Jörg Schimanek.

"Seit die Einstufung tausender Behinderter durch die jeweiligen Sozialversicherungsträger drastisch reduziert und damit die finanziellen Unterstützungen empfindlich gekürzt worden ist, häufen sich bei mir die Anfragen und Unmutsäußerungen vieler Betroffener", berichtet der freiheitliche Politiker aus der Praxis: "Hier handelt es sich eindeutig um einen ungerechtfertigten 'von oben' diktierten Sparkurs zur Budgetsanierung bei den Sozialversicherungsträgern. Und das auf Kosten der Behinderten in unserem Land!"

Da nach Meinung des freiheitlichen Politikers viele Behinderte in verstärktem Maß einfach kein Vertrauen mehr zu ihren Sozialversicherungsträgern etc. haben, könnten diesen Ärmsten der Armen durch die Schaffung eines "Sonderbeauftragten für Behindertenfragen" viele Sorgen und Ängste genommen werden.

"Wenn es bei uns in NÖ für alle möglichen Bereiche solche Sonderbeauftragte gibt, darf man auf die Behinderten einfach nicht vergessen!", sagt Schimanek und erinnert in diesem Zusammenhang auch an seine "Uralt-Forderung" nach Schaffung von Telearbeitsplätzen für Rollstuhlfahrer(innen) zumindest beim Amt der NÖ-Landesregierung und an den Bezirkshauptmannschaften.

Rückfragen & Kontakt:

FP Landesrat Hans Jörg Schimanek

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLS/OTS