Fass zu Höger:"Das ist mir zu blöd" nicht zu akzeptieren

Netzwerk-Mitglied kritisiert Absage an Konzepte-Diskussion

Niederösterreich, 16.2.(NÖI) "Während sich engagierte Kommunalpolitiker im neugegründeten NÖ-Netzwerk über die
Zukunft unseres Bundeslandes, seiner Gemeinden und Bürger
Gedanken machen, schreckt der SP-Vorsitzende Höger nicht davor zurück, eine derartige Diskussion mit der Aussage 'Das ist mir
zu blöd' abzuschmettern. Das ist nicht zu akzeptieren und wirft
ein bezeichnendes Licht auf die Konzeptlosigkeit dieser
Partei", so der Bürgermeister von Laa/Thaya Ing. Manfred Fass.
****

Ziel des NÖ-Netzwerkes ist es, gemeindeübergreifende
Lösungen zu erarbeiten. "Ein intensiver Gedanken- und Konzepteaustausch unter Kommunalpolitikern", so Fass. In einer ersten Gesprächsrunde beschäftigten sich die Gemeindepolitiker
mit dem Thema "Ökologie in der Gemeinde". Zu den weiteren Themenschwerpunkten zählen Infrastruktur und Bürgerbeteiligung.

Nicht zu akzeptieren ist laut Fass die Höger-Aussage "Das
ist mir zu blöd" auf eine VP-Aufforderung, sich doch einer Diskussion über Zukunftskonzepte zu stellen. "Er plakatiert
Wärme und reagiert mit Kälte", so Fass.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI