Umfassende Hilfe für mißbrauchte Kinder:

Krankenhaus Tulln baut Kinderschutzgruppe auf

St.Pölten (NLK) - Niederösterreich startet wieder einmal ein Pilotprojekt: Da in Österreich schätzungsweise jährlich rund 200.000 Gewalttaten an Kindern verübt und ungefähr 25.000 Kinder sexuell mißbraucht werden, soll in allen niederösterreichischen Krankenanstalten mit einer Kinderabteilung eine Kinderschutzgruppe aufgebaut werden, in der mißbrauchte Kinder von Kinderärzten, Chirurgen und Krankenpflegern umfassend betreut werden. "Ziel
einer solchen Einrichtung ist es, schnell zu erkennen, zu helfen
und vorzubeugen", erklärte heute Landesrat Ewald Wagner: "Leider werden österreichweit nur 1.600 Fälle und niederösterreichweit rund 240 zur Anzeige gebracht", gibt Wagner zu bedenken. Die Kinderschutzmaßnahmen seien darauf ausgerichtet, die Situation medizinisch, psychologisch und sozial anzugehen und Verdachtsfälle entweder zu beweisen oder zu entkräften und die weitere Therapie der Betroffenen und der Familie in Angriff zu nehmen. Wagner: "Wir wollen erreichen, daß die Kinder später bessere Lebensbedingungen vorfinden und sich so normal wie möglich entwickeln können." Anfang März beginnt die Erarbeitung eines Ausbildungsprogrammes in der Niederösterreichischen Landesakademie für die Betreuer der Kinderschutzgruppe. In absehbarer Zeit sollen Kinderschutzgruppen
in allen Krankenhäusern eingerichtet werden.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK