Friewald fordert 0,5 Promille auch für Feuerwehr-Kraftfahrer

Niederösterreich, 16.2.1998 (NÖI) Bei der Einführung der 0,5 Promillegrenze ist ein großer "Lapsus" passiert. So gilt für LKW-Fahrer nunmehr die 0,1 Promillegrenze. Ausgenommen dabei ist aber niemand, auch nicht Kraftfahrer der Feuerwehren. Das heißt im Klartext, daß für Silberhelme, die zugleich Einsätze fahren, ein absolutes Alkoholverbot gilt und das kann wohl nicht Sinn der
Sache sein, erklärte LAbg. Rudolf Friewald.****

Die Einführung der 0,5 Promillegrenze für jene Menschen, die nicht Berufsfahrer sind, sondern nur Feuerwehr-Einsätze fahren ist daher ein unbedingtes Muß. So können sich Berufsfahrer sehr leicht auf 0,1 Promille einstellen, da sie ihren Dienst kennen. Ein Einsatzfahrer hingegen dürfte nie wieder Alkohol trinken, da er ständig mit einem Einsatz rechnen muß. Wie schwer soll unseren Freiwilligen ihr Dienst am Nächsten noch gemacht werden, fragt Friewald und fordert umgehend eine Gesetzesänderung.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI