Riedl: "NÖ-Netzwerk" als Informationsdrehscheibe

Högers "Das ist mir zu blöd"-Absage völlig unverständlich

Niederösterreich, 13.2.(NÖI) "Eine Informationsdrehscheibe unter Kommunalpolitikern mit dem Ziel gemeindeübergreifende Konzepte und Lösungen zu erarbeiten", so beschreibt
Bürgermeister Mag. Alfred Riedl aus Grafenwörth das jüngst gegründete NÖ-Netzwerk. "Viele Gemeinden haben ähnliche
Probleme. Es liegt daher auf der Hand, daß durch diesen Informationsaustausch neue Lösungen und Konzepte rascher und zielführender erarbeitet werden können", so Riedl, Mitarbeiter
des Netzwerkes, zur Zielsetzung dieser Kommunikationsplattform.
****

Riedl selbst berichtete in einem ersten Zusammentreffen des Netzwerkes über das Modell der Klärschlammverwertung bzw. das Modell der Kreislaufwirtschaft. In der Folge werden sich die engagierten Kommunalpolitiker mit dem Thema Bürgerbeteiligung
und Infrastruktur in den Gemeinden beschäftigen.

Entsetzt ist Riedl daher über die "Das ist mir zu blöd"-
Absage Högers auf die Forderung der VP Niederösterreich, doch gemeinsam über Zukunftskonzepte für den Standort
Niederösterreich zu reden. "Absolut unverständlich, daß sich Höger weigert seine Konzepte auf den Tisch zu legen. Offenbar mangelt es an solchen. In einem Europa der Regionen ist es
absolutes Muß, daß wir darüber nachdenken wie wir dem Wettbewerbsdruck standhalten. Ein attraktiver Standort Niederösterreich verlangt nach zukunftsweisenden Lösungen. Als Mitglied des Netzwerkes möchte ich meinen Beitrag dazu
leisten", so der Bürgermeister.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI