Spindelegger zu Familienbesteuerung: Ein Sieg für die Kinder

Niederösterreich, 12.2.98 (NÖI) Absolut zufrieden mit der gestrigen Einigung über die Reform der Familienbesteuerung zeigte sich heute der NÖ-AAB Landesobmann Spindelegger." Diese Einigung ist ein Sieg für die Kinder." Durch die konsequente Linie von ÖAAB und ÖVP habe nicht nur die Mehrkinderstaffel gegen SPÖ-Begehrlichkeiten verteidigt werden können, für sozial schwache und kinderreiche Familien gebe es darüber hinaus noch weitere Verbesserungen. "Ein guter Auftakt für das vom ÖAAB propagierte Jahr der Familien 1998."

Zusätzlich zur Mehrkinderstaffel erhalten Familien mit einem Einkommen unter der Höchstbemessungsgrundlage von 42.000 Schilling ab dem 3. Kind 400 Schilling pro Monat und Kind. Der Alleinverdienerabssetzbetrag von 5.000 Schilling kann künftig zur Gänze in Form einer sogenannten Negativsteuer bar ausbezahlt
werden und nicht mehr, wie bisher, nur bis zu 2.000 Schilling. Wer also wenig verdient, sodaß er die Absetzmöglichkeiten nicht voll ausschöpfen kann, weil seine Steuerleistung geringer ist, bekommt künftig bis zu 5000 Schilling bares Geld.

ÖAAB-Bundesobmann Werner Fasslabend sei für seinen Einsatz als Verhandler der Familiensteuerreform der Dank der Familien sicher,
so Spindelegger. Mit der grundsätzlichen Einigung auf eine Erhöhung des Karenzgeldes und der Wiedereinführung der Heimfahrtbeihilfe seien auch die weiteren Punkte des ÖAAB-Familienpakets praktisch erfüllt. "Familien und Kinder sind Zukunft", sagte der Landesobmann, "ihre Leistungen für die gesamte Gesellschaft werden nun endlich auch durch mehr Gerechtigkeit im Steuerrecht anerkannt."

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI