Das Wahlkampf-Fieber tobt bereits ""Schmutzkübel""beruht auf Verwechslung

Niederösterreich (OTS-SPI) Wie sehr in
Niederösterreich bereits das Wahlkampf-Fieber tobt, zeigt
ein Vorfall in Korneuburg, der eher zum Schmunzeln, als
zu todernster Entrüstung, wie sie ÖVP-Abgeordnete Dorothea Schittenhelm heute gezeigt hat, reizt.

So sind derzeit alle Parteien dabei, zusätzliche Großflächen-Plakatständer aufzustellen - die allerdings den Nachteil haben, nicht gekennzeichnet zu sein.

Viele davon werden nicht bedruckt, sondern weiß
ausgeschlagen, um sie später mit individuellen, regional bezo-genen Texten zu besprühen. So geschehen auch in Korneuburg,
wo eines Tages ein Plakatständer aufgestellt wurde.

""Heissa"", dachten sich da fleißige SPÖ-Funktionäre, ""unser Plakatständer ist schon da"", und sprühten, was das Zeug hielt.

Doch - Pech gehabt, es war nicht der ""rote"", sondern ein ""schwarzer"" Ständer, der da die rote Parole verpaßt bekam.
Der ""rote"" Ständer kam ein paar Stunden später.

SPÖ-Landesgeschäftsführer Oswald Posch: ""Also keine Re-
de von Schmutzkübel, sondern eher eine von überschwappen-
dem Wahlkampffieber, und wir sind gerne bereit, daß die ÖVP-Mannen nun stattdessen den ""roten""Plakatständer besprühen dürfen oder wir finden eine andere Lösung"".
(schluss)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN