Prof. Adamovich begann im NÖ Landesdienst...

LH Pröll überreichte Komturkreuz an hohen Juristen

St.Pölten (NLK) - Der Präsident des Österreichischen Verfassungsgerichtshofes Univ.Prof. Dr. Ludwig Adamovich begann
1955 seine berufliche Laufbahn in Niederösterreich: Er hatte es an der Bezirkshauptmannschaft Wien-Umgebung mit einem "schwierigen Terrain, das politisch sehr sensibel war", zu tun und erinnert
sich aus dieser Zeit gerne an Juristen des Landes, mit denen er
auch in seiner späteren beruflichen Tätigkeit immer wieder zu tun hatte. Für sein langjähriges Wirken an der Spitze des Verfassungsgerichtshofes, das in vielfacher Weise auch dem Bundesland Niederösterreich zugute kam, erhielt heute Prof. Adamovich aus den Händen von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll das Goldene Komturkreuz mit dem Stern des Ehrenzeichens für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich. Der Landeshauptmann hob bei
der Feier im Millenniumssaal des NÖ Regierungsgebäudes das hohe Fachwissen und die Kompetenz von Prof. Adamovich hervor. Der geborene Innsbrucker habe umsichtig und grundsatztreu unter sehr hohem persönlichen Einsatz gewirkt, stellte Pröll fest. Gerade in einer Zeit, in der durch Egoismus immer mehr Unsicherheit und Orientierungslosigkeit auch im Rechtsbereich Platz greife, seien Persönlichkeiten wichtig, die Orientierung und Sicherheit bieten. Adamovich könne als oberste Autorität im Rechtsstaat bezeichnet werden.

Der Ausgezeichnete dankte dem Landeshauptmann und der Landesregierung für die hohe Ehre und hielt einen Rückblick auf den Beginn seiner Berufslaufbahn in Niederösterreich. Er fühle eine große emotionelle Verbundenheit zum Land Niederösterreich, dem österreichischen Kernland, stellte Prof. Adamovich fest.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK