Hölzl zu Höger: "Das ist mir zu blöd" gilt nicht

VP erarbeitet mit NÖ-Netzwerk gemeindeübergreifende Zukunftskonzepte

Niederösterreich, 12.2.(NÖI) Mit absolutem Unverständnis reagierte heute der Kremser Bürgermeister Franz Hölzl auf die jüngsten Aussagen von SP-Höger. Dieser hatte bekanntlich auf
eine VP-Aufforderung, sich doch einer Diskussion über Zukunftskonzepte zu stellen mit der Aussage "Das ist mir zu
blöd" reagiert. "Plakatiert wird Wärme, reagiert wird mit
Kälte", so Hölzl.****

Hölzl erinnerte in diesem Zusammenhang an das neu gegründete NÖ-Netzwerk. "Mit diesem Projekt, das von der VP
Niederösterreich initiiert wurde, haben wir ein Instrument geschaffen, daß Kommunalpolitikern eine Plattform für gemeindeübergreifende Diskussionen bietet. Gemeinsam arbeiten
wir an zukunftsweisenden und modernen Konzepten für die
Gemeinden und somit für den Standort Niederösterreich. In einer ersten Diskussionsrunde haben wir uns bweipielsweise mit dem
Thema 'Ökologie in der Gemeinde' befaßt. Schwerpunkte waren Modelle zur Klärschlammverwertung und Modelle der Kreislaufwirtschaft", beschreibt Hölzl das NÖ-Netzwerk.

"Wer sich wirklich um die Zukunft des Wirtschaftsstandortes Niederösterreich Gedanken macht, darf Diskussionen über
Konzepte nicht verweigern", so Hölzl an die Adresse der Höger-
SP.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI