Krankenhaus Tulln arbeitet an Pilotprojekt mit:

Qualität der Krankenhäuser soll verbessert werden

St.Pölten (NLK) - Die Qualität in den österreichischen Krankenhäusern soll noch mehr verbessert werden: 12 österreichische Krankenhäuser erproben derzeit in einem Pilotprojekt in den vier Bereichen "Aufnahme- und Entlassungsmanagement", "Kooperation von bettenführenden Abteilungen mit internen Dienstleistern", "OP-Organisation" und "Patientenorientierte Pflegeorganisation" Verbesserungsmaßnahmen. In den Modellprojekten, die ungefähr ein bis zwei Jahre dauern sollen, werden krankenhausspezifische Arbeiten optimiert und dann
in allen österreichischen Krankenhäusern angewendet. Auch das Krankenhaus Tulln ist ein solches Modell-Krankenhaus. Im Bereich "Kooperation von bettenführenden Abteilungen" sollen durch bessere Koordinierung die Wartezeiten für die Behandlungen verkürzt und vereinfacht werden. Bei der patientenorientierten
Pflegeorganisation sollen die Patienten so umfassend und
individuell wie möglich betreut werden. Beraten werden die Krankenhäuser von Mitarbeitern des Ludwig Boltzmann-Institutes für Medizin und Gesundheitssoziologie.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK