Schittenhelm: Schmutzkübel sollten in der Parteizentrale bleiben

Niederösterreich, 11.2.98 (NÖI) "Wer solche Aktionen startet, dem mangelt es an politischen Konzepten. Während sich die anderen Parteien bereits voll im Wahlkampf befinden und mit Schmutz um
sich werfen, arbeitet die VP Niederösterreich weiter für das Land, reagierte LAbg. Dorothea Schittenhelm auf einen Vandalenakt der unbekannten Täter.

Diese haben einen Mobilständer der ÖVP bei der Autobahnabfahrt Korneuburg durch Besprühen beschädigt. Diese Aktion wurde umgehend zur Anzeige gebracht.

"Wir haben befürchtet, daß es eine politische Schlammschlacht wie bei den Landtagswahlen in Oberösterreich geben wird und müssen davon ausgehen, daß es bei uns in Niederösterreich noch schlimmer wird. Scheinbar haben diese Leute in den letzten Jahren für unser Niederösterreich keine Leistungen erbracht und so bleibt nur Miesmacherei und das Beschädigen von Fremdeigentum", so Schittenhelm.

Schittenhelm: "Ich hoffe sehr, daß die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher am 22. März 1998 dieser Art von Arbeit und Politik eine klare Absage erteilen."

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI