SPÖ-NÖ GEDENKT DES FRÜHEREN KLUBOBMANNS Dr. SLAWIK

Gedenkfeier in Schwechat aus Anlaß des 5. Todestages Slawiks

St. Pölten (SPI) Aus Anlaß des 5. Todestages des früheren SPÖ-Klubobmannes und Landesrates am 15. Februar würdigte Landeshauptmannstv. Ernst Höger Donnerstag im Rahmen einer Gedenkfeier am Waldfriedhof in Schwechat Dr. Franz Slawik als großen Visionär und Vordenker der niederösterreichischen Sozialdemokratie. "Slawik war ein beispielgebender Demokrat, der aber auch nie jenes sozialdemokratische Ethos, das die SPÖ zur bestimmenden und gestaltenden Kraft im Ausklang des
zwanzigsten Jahrhunderts werden ließ, aus den Augen verlor", betonte Höger.

Neben der aktuellen politischen Arbeit und dem Einsatz um die Rechte der arbeitenden Menschen war es vor allem die Theorie des politischen Handelns, die den sozialdemokratischen Philosophen Slawik während seines gesamten
politischen Wirkens beschäftigte, und bei dem er an sich so hohe moralische und demokratische Ansprüche stellte, daß er zum unermüdlichen Mahner für jene politische und demokratische Kultur wurde, die die 2.
Republik aus den Trümmern erstehen ließ. Seine unzähligen Freunde weit über die sozialdemokratische Bewegung hinaus bestätigen die Richtigkeit seines
Weges.

1972 wurde Dr. Franz Slawik zum Direktor des Schwechater Gymnasiums bestellt, war unter anderem von 1977 bis 1980 Direktor des Dr. Karl Renner Institutes, Vorsitzender der Landesbildung der SPÖ-NÖ und wurde im Juni 1986 als Landesrat für Schulfragen in die niederösterreichische Landesregierung berufen, eine Funktion, die er bis November 1988 ausübte. In der Folge war Slawik bis zur krankheitsbedingten Beendigung seiner aktiven
politischen Karriere im Dezember 1991 Klubobmann der SPÖ-NÖ. "Mit Dr. Franz Slawik hat nicht nur die niederösterreichische Sozialdemokratie vor 5 Jahren einen großen politischen Denker verloren, sondern auch die demokratische und politische Kultur des Landes Niederösterreich einen ihrer konsequentesten Mahner und gleichzeitig aufrechtesten Verfechter, betonte Höger abschließend. (Schluß)nk/ns

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI