"Mutig vom Gestern ins Morgen"

Gewerkschaft Öffentlicher Dienst feierte 50jähriges Bestehen

St.Pölten (NLK) - Die Gründung der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst Mitte Mai 1948, also vor 50 Jahren, bot heute Anlaß zu
einer Feier der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst Niederösterreich im Landtagssitzungssaal des Landhausviertels in St.Pölten. Das Jubiläum bot unter dem Motto "Mutig vom Gestern ins Morgen" Anlaß zu einem ausgiebigen Rückblick in Form einer Tondiaschau, aber
auch Zeitzeugen kamen zu Wort: ÖGB-Präsident i.R. Anton Benya sowie der frühere Vorsitzende der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst Rudolf Sommer wurden über die Anfänge der Gewerkschaft interviewt. An der Feier nahmen nicht nur Gewerkschaftsvertreter, sondern auch die Spitzen zahlreicher Institutionen teil.

Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll begrüßte die Teilnehmer an der Festveranstaltung und bezeichnete das Entstehen des Regierungsviertels in St.Pölten als Erfolg des Öffentlichen Dienstes in Niederösterreich. Ohne eine fundierte und zukunftsorientierte Gewerkschaftsbewegung wäre im Lande nichts gelaufen. Unter Mitwirkung der Gewerkschaft seien jene Rahmenbedingungen geschaffen worden, die Niederösterreich einen
Weg unter die besten Regionen Europas ermöglichen. Öffentlicher Dienst bedeute vor allem Dienst am Menschen.

Landeshauptmannstellvertreter Ernst Höger hob hervor, daß die Gründung einer überparteilichen Gewerkschaft ein wirklicher Fortschritt gewesen sei. Wenn heute eine Partei-Gewerkschaft ins Leben gerufen werde, so könne man dies nur als Rückschritt bezeichnen. Die Koalition der Besonnenen habe in Österreich stets die Grundlage für eine Aufwärtsentwicklung gegeben. Die Zukunft werde nicht durch einen "Spaltpilz", sondern nur durch den "Kitt" der Humanität und Solidarität zu gestalten sein.

Die Gesamtentwicklung der GÖD NÖ wurde vom Vorsitzenden Bundesrat Alfred Schöls dargestellt, mit Zukunftsfragen beschäftigte sich GÖD-Vorsitzender Fritz Neugebauer.

Zum 50jährigen Jubiläum erschien eine Broschüre, die die wichtigsten Stationen der Gewerkschaftsentwicklung seit 50 Jahren enthält. Sie beginnt mit der Gründung der "Gewerkschaft Öffentlicher Angestellter", wie die Fachgewerkschaft anfangs hieß, und endet mit den Ergebnissen der Bundes-Personalvertretungswahlen im Jahr 1995.
Erhältlich ist die Broschüre bei der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst, Telefon 02742/351616-0.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK