Vor 150 Jahren begann im Alten Landhaus die Revolution

Institut für Österreichkunde startet Vortragsreihe

St.Pölten (NLK) - Das Jahr 1998 steht im Zeichen eines
besonderen historischen Ereignisses: Am 14. März 1848 tagten die Stände im NÖ Landhaus in Wien, währenddessen sich im Hof des Landhauses Studenten und Liberale versammelten. Nach einer
Ansprache des Arztes Dr. Adolf Fischhof zog eine Delegation der Stände in die Hofburg und forderte den Rücktritt des Kanzlers Metternich. Am Nachmittag schoß das Militär in der Herrengasse auf das Volk, die Märzrevolution hatte im NÖ Landhaus ihren Anfang genommen. Das Institut für Österreichkunde stellt nicht nur die 45. Historikertagung vom 3. bis 6. April in St.Pölten unter dieses Thema, sondern hält auch eine Vortragsreihe mit dem Titel "1848 -Revolution in Österreich" ab. Sie startet am 13. März um 18 Uhr im Großen Sitzungssaal des NÖ Landhauses in Wien. Univ.Prof. Dr. Wolfgang Häusler befaßt sich unter dem Titel "Was kommt heran mit kühnem Gange?" mit den Ursachen und den Folgen der Revolution. Weitere Vorträge finden am 23. April im Oratorium der Nationalbibliothek (Univ.Prof. Dr. Manfried Welan "Hoch Constitution! - Die Verfassungsfrage im Jahre 1848"), am 26. Mai
im Theatersaal der Alten Burse, Wien I, Sonnenfelsgasse 19 (Univ.Doz. Dr. Gernot Stimmer "Alles bewilligt! - Die Wiener Studenten im Mai 1848"), am 18. Juni im Presseclub Concordia, Wien I, Bankgasse 8 (Univ.Prof. Dr. Hubert Lengauer "Hab Achtung vor
dem Menschenbild! - Die Literatur der österreichischen Revolution im Frühjahr 1848"), 14. September, Winterreitschule, Wien I, Michaelerkuppel (Univ.Prof. Dr. Ernst Bruckmüller "Kein Robot,
kein Zehent mehr! - Der Reichstag und die Grundentlastung") und am 13. Oktober im Sitzungssaal des Alten Rathauses, Wien I, Wipplingerstraße 8 (Univ.Doz. Dr. Waltraud Heindl "Hoch, hoch an die Laterne! - Die Radikalisierung der Revolution") statt. Zwei Tagesexkursionen am 8. Dezember 1998 und am 7. März 1999 führen nach Olmütz und Austerlitz.

Die 45. Historikertagung des Institutes für Österreichkunde beschäftigt sich mit dem Thema "Parlamentarismus in Österreich". Unter den Vortragenden ist auch Univ.Doz. Hofrat Dr. Georg
Schmitz, Leiter der Kulturabteilung des Amtes der NÖ Landesregierung, der sich mit den NÖ Landtagen von 1861 bis 1918 befaßt. Diese Tagung findet vom 3. bis 6. April im neuen Landtagssitzungssaal in St.Pölten statt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK