Auch nach Unfall nicht hilflos

Raiffeisen Unfall-Soforthilfe und die Unfallrente als optimale Ergänzung der Aktiv-Unfallvorsorge

Wien (OTS) - Mit der Aktiv-Unfallvorsorge hat die Raiffeisen-Versicherung eine große Lücke der privaten Absicherung bei Unfällen geschlossen. Bei Freizeitunfällen, die ja nicht durch die gesetzliche Unfallversicherung abgedeckt sind, werden Finanzmittel für Heilbehelfe, Pflegepersonal, Haus- und Wohnungsumbau, Invaliden-Kfz usw. flüssig gemacht. All diese Leistungen sind wichtig und notwendig, wenn ein Unfall passiert ist. Dieses Angebot ist nun um die Raiffeisen Unfall-Soforthilfe prämienfrei erweitert worden.

Verunglückte Menschen müssen mit vielen Problemen kämpfen. Alltägliche Dinge und Erledigungen stellen für sie fast unüberwindbare Hürden dar. Die Raiffeisen Unfall-Soforthilfe hilft mit ihren Leistungen, diese leichter zu überwinden. Tätigkeiten, die der Versicherte aufgrund eines Unfalls nicht mehr selbst ausführen kann, werden von Profis organisiert. Das betrifft häusliche Pflege (z. B. Hygiene), Essensversorgung (z. B. Einkaufen), Kinderbetreuung (z. B. Abholung oder Aufsicht), Wohnungsreinigung, Kleiderreinigung, Haustierbetreuung und Wohnungssicherung (z. B. während des Krankenhausaufenthalts).

In all diesen Fällen übernimmt die Raiffeisen-Versicherung die Bezahlung der Leistungen von Professionisten bis zu einem Betrag von öS 1.000,- pro Tag. Der Anspruch besteht bis zu 6 Wochen ab dem Unfalltag. Voraussetzungen sind ein 24-stündiger Spitalsaufenthalt und eine Versicherungssumme von mindestens öS 500.000,- für Dauerinvalidität. Dieses Leistungspaket wird automatisch kostenlos in die Aktiv-Unfallvorsorge eingeschlossen.

Bei vielen Unfällen erleiden die Verunglückten bleibende schwere Beeinträchtigungen und sind auf Hilfe angewiesen. Auch dieser Aspekt kann als Zusatzbaustein einbezogen werden. Bei Dauerinvalidität ab 50% ist es möglich, eine Unfallrente zu beziehen. Dabei handelt es sich um eine individuell wählbare lebenslange Rente zwischen öS 1.000,- und öS 15.000,-, die monatlich bezogen wird. Bei Familien-Varianten gelten die vereinbarten Summen der Unfallrente in gleicher Höhe sowohl für den Hauptversicherten als auch für mitversicherte Personen mit Ausnahme der Kinder.

Kundeninformationen über die Unfall-Soforthilfe und die Unfallrente gibt es in allen Raiffeisenbanken.

Rückfragen & Kontakt:

Raiffeisen-Versicherung Externe Kommunikation
Reinhard Hübl Tel.: (+43-1) 211 19-3300 Fax: (+43-1) 211 19-3619
e-Mail: rv-kommunikation@rvag.co.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BVP/OTS