Klupper: F will Grenzregionen im Stich lassen - Schimanek unterstützt tschechischen Duty Free

LH Pröll ist Garant dafür, daß unsere Grenzregionen gestärkt werden

Niederösterreich, 10.2.1998 (NÖI) F-Landesrat Schimanek hat sich heute ausdrücklich gegen die Grenzlandregionen ausgesprochen und mit seiner Ablehnung zu einer Umstrukturierung der ECO-Plus
gezeigt, daß er diese Regionen im Stich lassen will. Der heutige Beschluß der Landesregierung diente einzig und allein dem Ziel, die niederösterreichischen Grenzregionen durch eine optimale Regionalpolitik zu stärken. Es ist zutiefst verantwortungslos, nichts in diesem Sinne zu unternehmen. Aber von Verantwortung war bisher seitens der Freiheitlichen ohnehin noch nichts zu hören, stellte heute LAbg. Hans KLupper richtig.****

Klupper betonte darüber hinaus, daß Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll bereits mehrmals klargestellt hat, daß er keinesfalls für eine Horuck-Erweiterung zu haben sei. Ginge es nach der F würden unsere Grenzregionen im Stich gelassen. Das hat auch Schimanek mit seiner Unterstützung für einen tschechischen Duty Free eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll ist der Garant dafür, daß es zu keiner EU-Osterweiterung zum Nachteil unserer Grenzregionen kommen wird.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI