Stadttheater St.Pölten mit zeitgenössischem Stück:

"In Theben und anderswo" von Kurt F.L. Strametz

St.Pölten (NLK) - Ein breitgestreutes Repertoire wird derzeit
im Stadttheater St.Pölten gespielt: Neben Weltliteratur und Operette, neben Ballett und Kabarett ist auch Platz für Zeitgenössisches: Am 28. Februar hat die Tragödie von Kurt F.L. Stra-metz "In Theben und anderswo" Premiere. Es ist dies eine
echte Uraufführung des vor zwei Jahren verstorbenen niederösterreichischen Autors Strametz. Der gebürtige Ho-henberger war als leitender kaufmännischer Angestellter und als Unternehmensbera-ter tätig, widmete aber die meiste Zeit seiner schriftstellerischen Tätigkeit. Die letzten sechs Jahre lebte er
in Wiener Neustadt und schuf vier Theaterstücke.

Die Tragödie "In Theben und anderswo" orientiert sich am Antigone-Stoff. Es er-scheinen die Gestalten dieses Mythos, doch wird die alte Geschichte mit einem mo-dernen Thema verbunden, und zwar mit dem Verbot von Kunst bzw. mit dem manipu-latorischen
Umgang damit.

Die Hauptrollen sind mit Walter Benn, Nadine Hamersky, Michaela Ehrenstein, Pe-ter Streimelweger und anderen besetzt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK