Fünf neue Regionalisierungsprojekte

Landesregierung beschließt Förderungen von 3,5 Millionen S

St.Pölten (NLK) - In ihrer heutigen Sitzung hat die NÖ Landesregierung insgesamt rund 3,5 Millionen Schilling für fünf Projekte aus dem Bereich Regionalisierung ge-nehmigt. Zwei dieser Vorhaben aus den LEADER-Gruppen "Waldviertler Grenzland" und "NÖ Eisenstraße" stellen Fortsetzungen und Abrundungen von im Vorjahr bewil-ligten Projektabschnitten dar, zwei weitere Projekte der "NÖ Eisenstraße" und das INTERREG-Projekt "Tricom trilaterale Telekommunikation" werden 1998 erstmals in Angriff genommen.

Im Bereich der "NÖ Eisenstraße" hat sich der Verein "Kunstbank Ferrum" (Waidhofen an der Ybbs) als Interessengemeinschaft zur Förderung von Kunst und kultureller Entwicklung in der Region Eisenwurzen konstituiert. Im Sinne des Aufbaues einer breiten kulturellen Infrastruktur wird "Kunstbank Ferrum" 1998 auch als Träger-verein der Kulturvernetzungsstelle Mostviertel des NÖ Kulturnetzwerkes fungieren. Das Schauprogramm "Eisenspektakel
1998" (Reinsberg) wiederum stellt ein umfas-sendes Projekt zur nachhaltigen kulturtouristischen Positionierung der Region "NÖ Eisenstraße" dar. Gefördert werden die Ausstattung der Veranstalter und Aussteller mit einem einheitlichen, dem Gesamtereignis und der "NÖ Eisenstraße" identifizierba-ren Erscheinungsbild sowie die Erarbeitung eines Kooperationsmodells
zur Entwick-lung einer Kombi-Card, die zum Besuch aller Museen und Ausstellungen in der Regi-on berechtigt.

Im "Waldviertler Grenzland" (Projektträger: Waldviertel Projekt Management/Zwettl) wird seit dem Vorjahr eine Waldviertler
Produkt- und Dienstleistungsdatenbank im In-ternet aufgebaut, neu hinzugekommen sind nunmehr der Aufbau eines regionalen Breitbandnetzes, die Implementierung des Regional-TV-Magazins
"W4tv" im "Fast-Internet" und die Erstellung eines digitalen Bild-und Pressearchivs.

"Tricom trilaterale Telekommunikation" schließlich trägt dem Aufbrechen der ehe-mals toten Grenze im Nordosten
Niederösterreichs Rechnung und bietet die Basis für einen allmählichen Aufbau von grenzüberschreitenden Kooperationen zwischen dem Weinviertel, der Westslowakei und Südmähren. Der Projektträger Weinviertel-Management/Zistersdorf plant die Vergabe einer Studie und die Erstellung eines Leitfadens für die grenzüberschreitende Telekommunikation, der viersprachig im In-ternet implementiert werden soll.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK