American Standards Companies Inc. bilanziert eine Steigerung von 17% in den Gewinnen pro Aktie für 1997

Piscataway, New Jersey (ots-PRNewswire) - American Standard Companies Inc (NYSE: ASD) gab heute bekannt, daß sich der Gewinn pro verwässerter Aktie für das Gesamtjahr 1997 vor außergewöhnlichen Posten (und vor der Abschreibung einer erworbenen Forschung und Entwicklung) auf die Rekordsumme von $2,76 belief und damit eine Steigerung von 17% gegenüber dem 1996 erzielten Gewinn pro verwässerter Aktie von $2,36 (ohne eine nicht die liquiden Mittel betreffenden Kapitalverminderungsgebühr) aufwies. Der Gewinn pro verwässerter Aktie im vierten Quartal 1997 belief sich auf $0,62, eine Steigerung von 11% gegenüber dem im vierten Quartal 1996 erzielten Gewinn von $0,56 pro verwässerter Aktie. Diese Ergebnisse entsprechen den vom Unternehmen kürzlich veröffentlichten Erwartungen.

Emmanuel A. Kampouris, Chairman, Präsident und CEO, bemerkte dazu:
"Das Unternehmen erzielte solides Wachstum in den Umsätzen und den Gewinnen 1997 trotz der Beeinträchtigungen von kühleren Wetterbedingungen auf den Air Conditioning-Bereich sowohl in den USA als auch in Europa und der Auswirkungen der Wechselkurse, anfangs in Europa und neuerdings als Ergebnis dramatischer Ereignisse in Fernost. Unsere Fähigkeit, diese Beeinträchtigungen zum Teil ausgleichen zu können, bestätigt unsere Strategien, die auf unserer globalen Diversifizierung und weltweiten Führungspositionen basieren, die uns mit einer Grundlage ausstatten für starke Umsätze und wachsenden Gewinn. Wir erwarten nun auch weiterhin Schwächen in Fernost außerhalb Chinas und haben Maßnahmen beschlossen, diese Einflüsse zu kontrollieren und die Auswirkungen aufzufangen, auch glauben wir, daß unsere Verbesserungen weiterhin fortschreiten werden."

Die Gesamtumsätze für 1997 erreichten die Rekordsumme von $6 Mrd und steigen damit um 4% über die $5,8 Mrd von 1996 (ein 8%iger Anstieg ohne den nachteiligen Effekt der Summe von $218 Mio für Wechselkursschwankungen). Ohne diese Auswirkungen des Wechselkurses:

*Die Umsätze im Air Conditioning-Bereich stiegen trotz der Schwächung durch allgemein niedrigere Durchschnittstemperaturen in den wichtigen Absatzmärkten um 5% auf $3,6 Mrd. Stärken in den kommerziellen Bereichen, sowohl bei den eingerichteten Systemen als auch bei Einzelteilprodukten, glichen den Schwund im Bereich Privathaus mehr als aus. Die internationalen Umsätze stiegen ebenfalls dank einer starken Nachfrage in Lateinamerika und etwas bescheidenerer Nachfrage in Europa und im Mittleren Osten.

*Die Umsätze für den Bereich Plumbing stiegen um 5% auf $1,4 Mrd und zeigen die starke Nachfrage in Lateinamerika, steigende Umsätze durch die Expansion der großen US-Heim- und Baumärkte und die Auswirkung der Konsolidierung der Unternehmen in China seit der Übernahme einer Mehrheitsbeteiligung am Ende des letzten Oktober. Die Umsätze in Europa blieben auf dem letztjährigen Level, und auch die Umsätze in Fernost für das ganze Jahr (außer China) sind gleich geblieben.

*Die Umsätze im Bereich Automobil-Produkte stiegen um 14% auf $952 Mio dank einer anhaltenden Stärkung der Fahrzeugproduktion in Europa, eines höheren Produktanteils pro Fahrzeug und gestiegener Exportumsätze. Die Umsätze für ABS-Systeme im Rahmen des Joint-Venture des Unternehmens in den USA sind steil gestiegen und reflektieren die erste Umsetzung einer Bundesbestimmung, die ABS-Systeme in allen Schwerlastfahrzeugen vorschreibt, und den Umschwung in der Schwerlastkraftwagen-Produktion.

*Die Umsätze im Bereich Medizin betrugen $50 Mio und zeigen den Erwerb der Diagnose-Bereiche Ende Juni 1997.

Der Betriebsgewinn belief sich 1997 (ohne die Abschreibung eines erworbenen in Betrieb befindlichen Bereiches Forschung und Entwicklung) auf $590 Mio, eine Steigerung von 3% gegenüber den $537 Mio im Jahr 1996 ohne die Kapitalverminderungsgebühr. Ohne die Beeinträchtigung durch Devisenwechsel in Höhe von $22 Mio stieg das Betriebseinkommen um 7%.

*Der Betriebsgewinn im Bereich Air Conditioning stieg um 3% auf $364 Mio trotz unverhältnismäßig kühlem Wetter sowohl in den USA als auch in Europa. Höheres Volumen und höhere Gewinnspannen in den kommerziellen Bereichen System und Einzelteile glichen den wetterbedingten Schwund im Bereich Hausversorgung und die Auswirkung der Wirtschaftsschwäche in Fernost mehr als aus.

*Der Betriebsgewinn im Bereich Plumbing stieg um 18% auf $119 Mio dank gestiegener Volumen und Gewinnspannen in den Betrieben sowohl in Lateinamerika als auch in den USA. Die Erweiterung der Gewinnspannen in Europa, hauptsächlich aufgrund von Kostenreduktionen in Frankreich, trug außerdem zu diesem Anstieg bei. Die chinesischen Betriebe des Unternehmens, obwohl erst seit zwei Monaten konsolidiert, glichen die Auswirkungen eines gesunkener Volumen und Gewinnspannen im Rest von Fernost aus.

*Der Betriebsgewinn im Bereich Automobilprodukte stieg um 14 % auf $127 Mio. Das gesteigerte Volumen und die verbesserte Gewinnspanne in den europäischen Betrieben wurde zum Teil durch kleinere Gewinnspannen in Brasilien und die Kosten für den Produktionsbeginn neuer Produktionen in Zusammenarbeit mit anderen, bei denen das Unternehmen eine Mehrheitsbeteiligung besitzt, wieder aufgefangen.

*Die Betriebsverluste im Bereich Medizin reflektieren die anhaltenden Kosten der Entwicklung der Integration der diagnostischen Betriebe, die im Juni erworben wurden.

Die Abschreibung für den erworbenen Bereich Forschung und Entwicklung von $90 Mio resultiert aus der Anrechnung für den am 30. Juni 1997 abgeschlossenen Kauf der Bereiches Medizinische Diagnostik.

Die Zinsausgaben sanken um $6 Mio im Vergleich zum Vorjahr, da niedrigere Zinsraten, die das Unternehmen durch die 1997 abgeschlossene Kreditvereinbarung erhielt, und die Auslösung von 11-3/8% Senior Debentures für insgesamt $250 Mio, die über die Kreditvereinbarung finanziert wurden, die Belastungen durch höhere Verbindlichkeiten aus den Aktienrückkäufen und der Übernahme des Bereiches Medizinische Diagnostik ausglichen.

Der Nettoeinkommen aus dem Eigenkapital an den nicht konsolidierten Joint-Ventures stieg auf $12 Mio im Vergleich zu $3 Mio Einkommen des Vorjahres und reflektiert das starke Wachstum des US-Joint-Ventures im Bereich Automobilprodukte, die Profite aus dem Joint-Venture des Bereiches Air Conditioning für "Scroll Compressor"-Produkte und das gestiegene Einkommen aus dem Joint-Venture für Finanzierung, das das Unternehmen 1996 abgeschlossen hat. Die schnell wachsenden Betriebe im Bereich Plumbing in China trugen außerdem schon vor der Konsolidierung dieser Betriebe Ende Oktober, als das Unternehmen die kontrollierende Mehrheit in diesen Betrieben erwarb, dazu bei.

Die körperschaftlichen und anderen Kosten sind im Wesentlichen gleich geblieben.

Die Einkommenssteuer betrug $117 Mio und entspricht 35,8% des Einkommens vor Steuern ohn die Abschreibung des erworbenen Bereiches Forschung und Entwicklung, im Vergleich dazu belief sich der Anteil 1996 ohne Kapitalverminderungsgebühr 35,6%.

Zum 31. Dezember 1997 übernahm das Unternehmen das Statement of Financial Accounting Standards Nr. 128, "Gewinn pro Aktie", das die Standards für die Berechnung des Gewinns pro Aktie vereinfacht, die Art der Präsentation auf der Einkommensbilanz abändert und die Neuberechnung aller vorherigen Zeiträume vorschreibt. Dementsprechend hat das Unternehmen für 1997 einen Gewinn pro verwässerter Aktie von $2,76 (ohne die Abschreibung des erworbenen in Betrieb befindlichen Bereiches Forschung und Entwicklung im Zusammenhang mit dem Bereich Medizinische Diagnostik) bilanziert, im Vergleich zu den ebenfalls neu berechneten Gewinnen pro verwässerter Aktie von $2,36 für 1996 (ohne die Unkosten für Kapitalverminderung).

Insgesamt beeinträchtigten die Auswirkungen der Devisenwechselkurse die Umsätze um 4% bzw $218 Mio und das Betriebseinkommen um 4% bzw $22 Mio. Der Ausgleich der günstigen Auswirkungen der Wechselkurse auf Zinsen, Guthaben und Steuern brachte den netto betrachtet ungünstigen Effekt der Wechselkurse auf eine Auswirkung nach Steuern von $0,12 pro Aktie. Die Umsätze in Fernost (ohne China), schätzungsweise 6% der gesamten konsolidierten Umsätze, sanken um $27 Mio im Vergleich zu 1996 , das Einkommen vor Steuern belief sich auf $17 Mio und sank damit seit 1996 um $13 Mio.

Die Umsätze im vierten Quartal 1997 betrugen $1,5 Mrd und zeigen eine Steigerung um 7% über den $1,4 Mrd 1996 (eine 12%ige Steigerung ohne die nachteiligen Auswirkungen der Wechselkurse). Die Umsätze in den meisten US-Betrieben waren stark (besonders im kommerziellen Air Conditioning-Bereich) und für Produkte des Automobilbereichs, auch Umsätze des neuen Segmentes Medizinische Diagnostik trugen zu diesem Gewinn bei. Die Umsätze in Fernost (ohne China) gingen zurück.

Das Betriebseinkommen im vierten Quartal 1997 betrug $138 Mio und stiegen so um 6% über die $130 Mio im vierten Quartal des Vorjahres (ein 12%iger Anstieg ohne die Beeinträchtigungen durch die Wechselkurse). Der Bereich Air Conditioning legte um 14% zu, auch der Bereich Plumbing um 6% (trotz der Schwäche in Fernost), was jedoch, wie auch ein kleiner Gewinn im Bereich Automobile, teilweise durch einen Verlust im Bereich Medizinische Diagnostik wieder ausgeglichen wurde.

American Standard ist ein globaler, diversifizierter Hersteller von Air Conditioning-Produkten der Marken Trane und American Standard, Heizungs- und Sanitärprodukte der Marken American Standard, Ideal Standard, Standard und Porcher, Brems- und Kontrollsystemen der Marke WABCO für Fahrzeuge und Kraftfahrzeuge, den medizinischen Diagnostiksystemen LARA und Copalis und den medizinischen Diagnostikprodukten DiaSorin und INCSTAR.

Die neuesten Pressemitteilungen und Unternehmensnachrichten können unter der Telephonnummer +1 888-ASD-NEWS abgehört werden. Zusätzliche Informationen über American Standard ist auf der Webseite des Unternehmens auf www.americanstandard.com zu erhalten.

American Standard Companies, Inc.

Zusammengefaßte Segmentdaten

(ungeprüft)

in Mio.

Quartal, das mit dem 31. Dezember 1997 endete
1997 1996 Betriebseinkommen Betriebseinkommen Umsätze
Air Conditioning $ 883 $ 835
Plumbing 377 373 Automobilprodukte 253 229
Medizinische Systeme 26 --
$1.539 $1.437

Betriebsgewinn (Verlust)
Air Conditioning $79 8,9% $69 8,3% Plumbing 33 8,8% 31 8,3% Automobilprodukte 33 13,0% 32 14,0% Medizinische Systeme (7) -- (2) -- $138 9,0% $130 9,0%

Gesamtjahr mit dem Ende 31. Dezember

1997 1996 berichtigte berichtigte Betriebseinkommen Betriebseinkommen

Umsätze
Air Conditioning $3.567 $3.437
Plumbing 1.439 1.452 Automobilprodukte 952 916
Medizinische Systeme 50 --
$6.008 $5.805

Betriebsgewinn (Verlust) vor Abschreibung des erworbenen

Bereiches Forschung und Entwicklung und einer Kapitalverminderungsgebühr
Air Conditioning $364 10,2% $353 10,3% Plumbing 119 8,3% 110 7,6% Automobilprodukte 127 13,3% 123 13,4% Medizinische Systeme (20) -- (13) --
$590 9,8% $573 9,9%

American Standard Companies Inc.
Konsolidierte Betriebsbilanz

in Mio außer Angaben pro Aktie

Quartal mit dem Ende 31. Dezember

1997 1996

Umsätze $1.539 $1.437 Betriebseinkommen $138 $130 Nettogewinn am Eigenkapital in den nicht
konsolidierten Joint-Ventures 3 6
141 136 Zinsausgaben 48 47 Körperschaftliche und anderen
Aufwendungen 21 19 Einkommen vor
Einkommenssteuern 72 70 Einkommenssteuern 26 25 Nettogewinn $46 $45

Nettogewinn pro Stammaktie
Grundwert $0,64 $0,57 Verwässert $0,62 $0,56

durchschnittlich im Umlauf befindliche
Stammaktien -Grundwert 71,9 78,5 durchschnittlich im Umlauf befindliche
Stammaktien -verwässert 74,0 80,7

American Standard Companies Inc.

Konsolidierte Betriebsbilanz
(ungeprüft)

in Mio außer Angaben pro Aktie

Gesamtjahr mit dem Ende 31. Dezember
1997 1996 bereinigte bereinigte Bilanz(a) Bilanz(b)

Umsätze $6.008 $6.008 $5.805 $5.805

Betriebseinkommen vor Abschreibung des erworbenen Bereiches Forschung und Entwicklung und Kapital-
verminderungsgebühr $ 590 $590 $573 $573

Abschreibung des erworbenen Bereiches Forschung
und Entwicklung (a) 90 -- -- -- Kapitalverminderungs-
gebühr (b) -- -- 235 --

Betriebsgewinn 500 590 338 573 Nettogewinn aus dem Einlagekapital
der unkonsolidierten Joint-
Ventures 12 12 3 3 512 602 341 576 Zinsausgaben 192 192 198 198 Körperschaftliche und anderen
Aufwendungen 83 83 85 85 Einkommen vor Einkommenssteuern
und außergewöhnlichen
Posten 237 327 58 293 Einkommenssteuern 117 117 104 104 Gewinn (Verlust) vor
außergewöhnlichen Posten 120 210 (46) 189 Außergewöhnlicher Verlust
aufgrund Schuldentilgung,
netto vor Steuern (24) (24) -- -- Nettogewinn (Verlust) $96 $186 $(46) $189

Pro Stammaktie (c):
Grundwert:
Gewinn (Verlust) vor
außergewöhnlichem Posten $1,62 $2,85 $(0,60) $2,42 Außergewöhnlicher Verlust aufgrund
Schuldentilgung (0,32) (.0,32) -- -- Nettogewinn (Verlust) $1,30 $2,53 $(0,60) $2,42

Verwässert:
Gewinn (Verlust) vor
außergewöhnlichem
Posten $1,57 $2,76 $(0,60) $2,36 Außergewöhnlicher Verlust aufgrund
Schuldentilgung (0,31) (0,31) -- -- Nettogewinn (Verlust) $1,26 $2,45 $(0,60) $2,36

Durchschnittlich im Umlauf befindliche
Stammaktien -Grundwert 73,8 73,8 78,0 78,0 Durchschnittlich im Umlauf befindliche
Stammaktien - verwässert 76,2 76,2 78,0 79,8

(a) Im Zusammenhang mit den am 30. Juni 1997 erworbenen Betrieben im Bereich Medizinische Diagnostik wurde der Wert der erworbenen und in Betrieb befindlichen Abteilung Forschung und Entwicklung abgeschrieben in Übereinstimmung mit den entsprechenden anwendbaren Berechnungsgrundlagen.

(b) Zum 1. Januar 1996 übernahm das Unternehmen den FAS Nr. 121, der zu einer Kapitalverminderung in Höhe von $235 Mio führte, die in erster Linie aus einer Good will-Abschreibung erwuchs, für die keine Steuererleichterung zu erreichen war.

(c) Die Gewinne pro Aktie für alle Zeiträume sind in Übereinstimmung mit der FAS Nr. 128, "Gewinn pro Aktie" aufgeführt worden, die das Unternehmen zum 31. Dezember 1997 übernommen hat.

ots Originaltext: American Standard Inc.
Im Internet recherchierbar: www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Ray Pipes, Tel. +1 732-980-6139, oder Phil Bradtmiller, Tel. +1 732-980-6038, beide von American Standard.

Rückfragen bitte an News Aktuell Tel.: +49 40 4113-2850

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/02