Regenbogen Ball wurde glänzender Erfolg: Über 800 Lesben, Schwule, Transgender und Heteros erlebten phantastisches Ballereignis

Wien (OTS) - Der erste Wiener Regenbogen Ball für alle Lesben, Schwulen, Transgender und heterosexuelle FreundInnen wurde ein Riesenerfolg. Den weit über 800 Gästen, die am 6. Februar ins Hotel Wimberger zum ersten Wiener Regenbogen Ball gekommen waren, wurde eine ganz besondere Veranstaltung geboten. Bei der Eröffnung mit Fächerpolonaise und Quadrille marschierten 18 Damen- und Herrenpaare in farblich abgestimmten Hemden ein, so daß sich während der gesamten Formation ein großer, bewegter Regenbogen auf der Tanzfläche im Einklang bewegte. Das Publikum lohnte die wochenlang einstudierte Eröffnung mit minutenlangem Applaus. Als dann noch zusätzlich 6 gleichgeschlechtliche Paare im weißen Ballkleid und Smoking (jeweils beide Damen in weißem Kleid, beide Herren im Smoking) eine traumhafte Walzerformation aufs Parkett legten, brach Jubel und Begeisterung aus dem Publikum nicht mehr ab. Fünf Minuten mußte das Wiener Walzer Damenorchester warten, bis die Ovationen abgeklungen und die Musik wieder hörbar waren und das traditionelle "Alles Walzer" dafür sorgte, daß die Tanzfläche sofort hoffnungslos überfüllt war.

Die Gäste erschienen fast ausschließlich in bester Abendgarderobe - in Frack, Smoking, Ausgehuniform und Abendkleid. Daß manche Dame aber im Anzug erblickt wurde, gehörte genauso zum Erscheinungsbild, wie die Herren, die perfekt geschminkt im Reifrock den Ballsaal bevölkerten. Aber nicht nur Lesben, Schwule und Transgender vergnügten sich. Auch zahlreich erschienene Hetero-Paare gaben sich dem Ballvergnügen der etwas anderen Art hin. Die blendende, offene und ungezwungene Atmosphäre sorgte bei allen für eine rauschende Ballnacht und die Tatsache, daß man einfach nie genau wußte,ob man als nächstes von einem Mann oder einer Frau zum Tanzen aufgefordert wird, bereitete zusätzliches Prickeln.

Ob Walzer, Polka, Slowfox oder Rumba, Cha Cha, Tango, die Tanzfläche war immer gefüllt und die Gäste zeigten sich überraschend versiert, was das Wechseln von Herren- zu Damenschritten betraf. Eine der häufigsten Fragen, die an diesem Abend zu hören war: "Tanzt Du die Dame oder ich?" Tanzlehrer Stanek, der auch die offiziellen Bälle der Republik Österreich im Ausland einstudiert: "Ich habe noch nie eine derartige Begeisterung aus dem Publikum erlebt; daß wir die Publikumsquadrille wegen des großen Erfolgs nach der Mitternachtseinlage bei Beteiligung aller Paare, die nur irgendwo im Tanzsaal Platz hatten, wiederholen mußten, ist mir bisher noch nie passiert." Und nach der Publikumsquadrille brachten die Rounder Girls mit ihrer Mitternachtseinlage die Stimmung zum Überkochen. Tosender Applaus und nicht endende Begeisterungsrufe aus dem Publikum holten die drei Rounder Girls immer wieder für noch eine Zugabe auf die Bühne.

Trotz Semesterferien ließ es sich auch die Prominenz nicht nehmen, auf dem Ball höchstpersönlich zu erscheinen. Ulrike Lunacek und Madeleine Petrovic von den Grünen, Alfons Haider, Dennis Beck, Obmann der Aids-Hilfe Wien und Gery Keszler, der Life Ball Organisator vergnügten sich an diesem Abend wahrlich umwerfend. Dennis Beck, der gekommen war, um nach eigenen Angaben "einfach nur Spaß zu haben," meinte zur Ballnacht: "Es zeigt sich, daß sich Lesben und Schwule nicht mehr verstecken und daß sie eine gute Wiener Tradition mit ihrer Lebensart und phantastischer Stimmung verbinden können."

Informationen und Rückfragen:

Robert Kastl
Tel: 0664-412 11 61; Fax: 699 94 24; email: robert@gay.at (Schluß)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LSF/01