NÖ Landesakademie wird nächste Woche offiziell eröffnet

Aus- und Weiterbildung zentrales Anliegen

St.Pölten (NLK) - Mit der offiziellen Eröffnung durch Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll wird am kommenden Dienstag, 10. Februar, um 15 Uhr die Übersiedlung der NÖ Landesakademie ins neue Regierungsviertel abgeschlossen. Untergebracht ist die Landesakademie im Haus "St.Pölten" (17A), wo insgesamt 32 Mitarbeiter in der Geschäftsleitung und in den Bereichen "Politik und Verwaltung" (Leiter Dr. Günther Kienast), "Soziales und Verwaltung" (Univ.Doz. Dr. Karl Sablik), "Zukunft und Entwicklung" (Mag. Alberich Klinger) und "Umwelt und Energie" (Dr. Gerhard Bonelli) tätig sind. Dazu kommen weitere 22 wissenschaftliche Zentren und Bildungsstätten in Niederösterreich mit insgesamt 57 Mitarbeitern. Dazu gehört auch der Bereich Krankenpflege, der aus praktischen Gründen weiterhin an seinem derzeitigen Standort am Krankenhaus Mödling bleibt.

Vom Anfang an konzentrierte sich die Landesakademie, die 1988
mit Standort Krems gegründet wurde, auf die postgraduale Fort- und Weiterbildung sowie auf die Praxisnähe ihres Angebotes. Gleichzeitig leistete die Landesakademie die Vorarbeiten für die Errichtung der Donau-Universität Krems. Nach der Gründung des Universitätszentrums für Weiterbildung im Jahr 1995 führte die Landesakademie bisher eigenständige Akademien des Landes zusammen. Das Aufgabengebiet umfaßt heute unter anderem Beratung, Vergabe
und Effizienzkontrolle bei Forschungsaufträgen, Entwicklung und Umsetzung politischer Leitbilder sowie Hilfestellung bei der Inanspruchnahme nationaler und internationaler Förderungsmöglichkeiten. Eine weitere zentrale Aufgabenstellung der Landesakademie ist die Aus- und Weiterbildung für private und öffentliche Interessenten. Im abgelaufenen Studienjahr wurden beispielsweise 23 Lehrgänge mit über 600 Teilnehmern sowie 441 Seminare und Fachtagungen mit 10.100 Teilnehmern abgehalten.

Die Adresse der NÖ Landesakademie lautet 3109 St.Pölten, Neue Herrengasse 17A, Telefon 02742/294. Die beiden Geschäftsführer Mag. Alberich Klinger und Univ.Doz. Dr. Karl Sablik sind unter der Durchwahl 7402 bzw. 7404 erreichbar.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK