Fachinformationssystem Raumordnung und Umwelt

Die ersten RUIS-Projekte laufen an

St.Pölten (NLK) - Zu Beginn des Vorjahres wurde das Fachinformationssystem Raumordnung und Umwelt (RUIS) ins Leben gerufen und mittlerweile als Stabsstelle der Gruppe Raumordnung
und Umwelt im Amt der NÖ Landesregierung für die Koordinierung und Unterstützung sämtlicher Geographischer Informationssyteme (GIS) etabliert. Als Hauptziel wird dabei die Unterstützung der internen Zusammenarbeit auf der Basis Datennutzung und Projektabwicklung,
die Unterstützung der modernen Raumdaten-Verwaltung und als Ergänzung zur NÖGIS-Zentrale des Landes die Beschleunigung eines koordinierten GIS-Einsatzes angestrebt.

Das Team entwickelte im Laufe des letzten Jahres ein Machbarkeitskonzept, auf dem die RUIS-Konstruktion, seine
Umsetzung und inhaltlichen Aufgaben fußen. Die ersten konkreten Maßnahmen und Projekte, die nunmehr anlaufen, sind die Bearbeitung und Aufbereitung von Bescheiddatenbanken, die Erstellung einer EU Monitoring Datenbank sowie GIS-Applikationen zum NÖ Abfallwirtschaftskonzept, zum NÖ Landesverkehrskonzept und zur Buslinien-Datenbank.

Im Bereich der weiteren Modernisierung digitaler raumbezogener Datenbestände werden Gebietsabgrenzungen besonderer Naturschutz-Flächen und statistische Grundlagen für örtliche und regionale Raumordnungsprogramme bearbeitet. Auch das Regionale Raumordnungsprogramm Wien-Umland und sektorale
Raumordnungsprogramme wie z.B. das NÖ Erholungsraum-Raumordnungsprogramm werden durch RUIS unterstützt.
Diese Datenbestände dienen als Grundlagen für Entscheidungsträger im Bereich der Verwaltung und einschlägiger Gebietskörperschaften, um Verfahren und interne Abläufe effizient gestalten zu können. Die größten Nutznießer einer raschen und transparenten Verwaltung wiederum sind die BürgerInnen Niederösterreichs.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK