Netzwerk der Kompetenzen auf der Exponet 98

Siemens zeigt Lösungen zur Optimierung des Geschäftserfolges

Wien (OTS) - Angesichts der heutigen Situation kann kaum eine Unternehmen im "Brustton der Überzeugung" sagen: Meine Kunden sind mir sicher!Vielmehr gilt es in sämtlichen Branchen durch Leistung und Service zuüberzeugen, aber gleichzeitig die internen Kosten im Griff zu haben. Telekommunikation - von Profis in Szene gesetzt - hilft Abläufe zu straffen, die Produktivität zu optimieren, Erträge zu steigern und dem Service auf die Sprünge zu helfen. Siemens, Siemens-Nixdorf und ihre Partner zeigen auf der Exponet 98 (Siemens Foyer, Ebene 01) ein breites Lösungsspektrum mit dem man problemlos die gestellten Anforderungen in Angriff nehmen kann.

Zugegeben: Unternehmer haben"s angesichts rasant voranschreitender Veränderungen nicht immer leicht, Schritt zu halten. Nicht nur das "Business" selbst, auch die Kommunikationstechnik ist im Umbruch! Ständig buhlen neue, durchaus vielversprechende, Techniken, -Standards und -Produkte um die Gunst des Unternehmers. Klar, daß dieser angesichts komplexer technischer Novitäten oft den Durchblick verliert - und aus Angst vor Fehlinvestitionen abblockt!

Ein fataler Irrtum! Was also tun, um die richtige Telecom-Hard-und -Software für den Betrieb arbeiten zu lassen? Es empfiehlt sich, einen vertrauenswürdigen, kompetenten Partner zu wählen, schließlich besteht die Hauptaufgabe des Unternehmers nicht darin, Nachrichtentechnik zu "büffeln" und Prospekte zu studieren.

Hier ist der Spezialist Siemens Private Kommunikationssysteme und -netze (PN) angetreten - und setzt High-Tech als strategisches Instrument für mehr Fitness im Wettbewerb ein.

Erstmals auf der Exponet: der Multikommunikationsserver MCS für das Unternehmensnetz. Das Multitalent arbeitet als universelles Gateway zwischen LAN und öffentlichem ISDN-Netz und bringt eine Vielzahl von Kommunikationsanwendungen. Die Möglichkeiten reichen von der Videokonferenz über die Nutzung von Online-Kommunikation bis zur Anbindung von Büroarbeitsplätzen an das Home-Office (Home-Working).

Wie der Slogan "Mehr Calls, mehr Umsatz" zu verstehen ist, wird von Siemens ebenfalls auf der Exponet angesprochen.

Am Telefon kann man viele Kunden gewinnen. Und verlieren. Es wird Zeit, das Besetztzeichen am Telefon abzuschaffen. Ein Call Center sorgt für mehr Kundenservice und mehr Wettbewerbsfähigkeit.

70 Prozent aller Geschäftsfälle werden über das gute alte Telefon abgewickelt. 20% der Anrufer können den gewünschten Ansprechpartner nicht erreichen. 50% werden im Reklamationsfall verständnislos abgewiesen. Dieses Verhalten hat Folgen: 26% kontaktieren den Mitbewerb. Eine grausame Statistik, erstellt von der Hochschule Kassel.

Das Telefon ist nun einmal die Visitenkarte eines Unternehmens. Der erste und daher wichtigste Kundenkontakt findet auf diesem Weg statt. Und das gilt für wirklich alle Unternehmen, egal wie klein oder groß sie sind. Daher ist der sinnvolle Einsatz eines Call Centers auch nicht an die Unternehmensgröße gebunden. "Eigentlich hat jedes Unternehmen,das mit seinen Kunden über Telefon kommuniziert, ein Call Center", erklärt Hubert Köberl, Leiter des Siemens Fachzentrums für Call Center Solutions, "es ist nur nicht optimiert." Genau diese Optimierung, dieser richtige Mix der Komponenten entscheidet über den Geschäftserfolg. Aus den zahlreichen Call Center-Lösungen, die Siemens als Marktführer im Bereich Telekommunikation bereits installiert hat, lassen sich einige klare Vorteile erkennen:

*Es geht kein Anruf mehr verloren
*Mehr Calls, mehr Umsatz
*Die Wartezeiten am Telefon werden dramatisch verkürzt
*Bessere Kundenbetreuung
*Kosteneinsparung durch effizienten Personaleinsatz
*.. und: ein Siemens Call Center amortisiert sich binnen
eines Jahres

Für dieses "bessere Telefonieren" sorgen technische Komponenten wie automatische Anrufverteilung oder sprachgesteuerte Computer für Auskünfte oder telefonische Bestellannahme. In naher Zukunft werdenauch CTI-Lösungen (Computer Telephony Integration) in Call-Centern stark an Bedeutung gewinnen.

Telekommunikation goes EDV

Die meisten Unternehmen setzen auf Computer und Telefon. Was liegt also näher, als beide Welten miteinander zu verbinden und mittels CTI sämtliche Daten während eines Telefongespräches auf dem Bildschirmparat zu haben? ISDN sorgt dabei für das Aufscheinen des Anrufer-Namens auf dem Display. Die Vernetzung ermöglicht das gleichzeitige Sichten einer Kunden-Datei, in der alle nötigen Infos verfügbar sind. Als weiterer positiver Effekt von vernetzter Kommunikation gilt die Tatsache, daß die Daten quasi simultan zum Telefongespräch upgedatet werden und so immer der Letztstand vorliegt. Vom Auftragseingang bis zur Serviceleistung ergibt sich so ein transparenter, nahtloser Ablauf, bei dem jeder Mitarbeiter ständig aktuellste Infos abrufen kann. Optimal funktioniert die Vernetzung auch dann, wenn die User-Firma an verschiedenen Standorten sitzt oder einzelne Mitarbeiter von daheim oder unterwegs arbeiten:
Mit entsprechender Berechtigung können sich diesein das gemeinsame Datensystem einklinken und ihren Beitrag zur Auftragsbearbeitung leisten.

Umbrella-Netzwerkmanagement INMS

Die Datennetz von Unternehmen sind in der Vergangenheit sehr stark gewachsen und dieser Trend setzt sich weiter fort. Dabei kamenverstärkt Systeme unterschiedlicher Hersteller zum Einsatz. Mit dem Umbrella-Netzwerkmanagement INMS ist es nun möglich, die unterschiedlichen Netzwerke zu managen bzw. in Form eines Netzplanes darzustellen.

LANXpress - Vernetzung war noch nie so einfach

Mit der standardisierten Vernetzungsmethode LANXpress bietet Siemens auch für kleinere und mittlere Unternehmen den Anschluß an die Zukunft und zeigt somit auf der Exponet Netzwerk-Lösungen für alle Segmente.

Verbriefte Kompetenz bei Datennetzwerken: CISCO kürt Siemens zum"Golden Partner"

Das erfolgreiche, weltweit tätige Unternehmen CISCO setzt im Vertrieb seiner Lösungen und Produkte auf ausgewählte Partnerfirmen. Dabei unterscheidet der Netzwerkspezialist zwischen "Enterprise-Partnern", "Silver-Partnern" - seine besonders starken Profi-Partner kürt CISCOzu "Gold-Partner".

Das "Gütesiegel Gold Partner" wird allerdings nicht leichtfertig nur umsatzorientiert vergeben. Träger diese Qualitätszertifikates aufdem Datennetzwerk-Sektor müssen harte Tests durchlaufen.

Auch Siemens - seit längerem mit der Datennetzwerk-Thematik befaßt-unterzog sich Ende 1997 einem derartigen Kompetenz-Check: Besonderes Augenmerk legten die Tester auf vertriebliches und technisches Know How, das zur Erstellung maßgeschneiderter Kundenlösungen erforderlichist. Dieser Test umfaßte weiters eine Abfrage der gesamten Logistik, sowie der Kunden-Orientierung im Störungsfall. Dabei wurde dem CISCO-Auditor das Siemens-Call-Handling sowie die Leistungen des Help-Deskvorgeführt! Zusätzlich durchliefen die ausgesuchten Siemens-Mitarbeiter spezielle CISCO-Fachseminare und wurden abschließend in Sachen Netzwerk-Wissen getestet.

Siemens ÖN (Öffentliche Kommunikationsnetze): Schlüsseltechnologie Daten-Highways

Datenhighways gelten als die Schlüsseltechnologie, um zukünftig Telecom-Kunden zu gewinnen. Siemens "Öffentliche Kommunikationsnetze" schafft mit seinen Lösungen eine Basis für die Realisierung dieserNetze im nächsten Jahrtausend!

Um diese "Info-Autobahnen" realisieren zu können, haben die Siemens-Entwickler ihre SDH bzw. ATM-Technologie bereits soweit entwickelt, daß die verwendeten Einheiten damit durchgängige Netzlösungen vom Teilnehmer bis hin zum Backbone-Netz erlauben. Für Privathaushalte, so prophezeien die ÖN-Spezialisten, wird inZukunft eine Sprach/Daten-Integration über bereits vorhandene Sprachtelefonleitungen im Vordergrund stehen, während sich im Geschäftskundenbereich "Direktanschlüsse" an Datenkommunikationsnetze wie etwa ATM oder FR, durchsetzen dürften. Siemens bietet jedenfallsin sämtlichen Segmenten Produkte und Lösungen an, um dem Traum nach unbegrenzter Kommunikation ein Stück näher zu rücken. Derzeit gilt der GSM-Mobilfunk als das boomendste Telecom-Segment:
Auch hier ist Siemens ÖN vorn dabei und konnte seine Lösungen vom Endgerät bis zu den dahinterliegenden Switching- bzw. Funknetzeinrichtungen bereits bei zahlreichen Netzbetreibern zum Einsatz bringen. Auch bei folgender, in naher Zukunft realisierbarer, Vision sind die ÖN-Entwickler am Ball: Schon bald soll der Telefon-User mit nur einer Nummer entweder drahtgebunden von Zuhause aus, oder unterwegs via Handy kommunizieren können. Derzeit wird der dafür verwendete CTM-Standard jedenfalls auf "Herz und Nieren" getestet!

"One Face to the Customer" ist die Devise des Geschäftsfeldes AB (Alternative Betreiber)

Seit 1.1.98 ist die Wettbewerbssituation am öffentlichen Kommunikationsmarkt anders: Die Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes ist formal vollzogen. Eine Fülle von neuen Anbietern hat den Kampf um die Kundengunst aufgenommen.

Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen und vor allem um den neuen Anbietern beim Markteintritt die optimale Unterstützung bieten zu können, hat Siemens AG Österreich das Geschäftsfeld "Alternative Betreiber" per 1.3.97 als die für Neue Betreiber alleinig verantwortliche Vertriebseinheit ins Leben gerufen. In für den Kunden idealer Ergänzung werden von AB unter Zuhilfenahme der Ressourcen und Möglichkeiten aller im Hause mit Information & Kommunikationbefaßten Einheiten Problemlösungen erarbeitet. Beginnend mit Unterstützungbei der Geschäftsentwicklungsplanung bis hin zur definitiven Infrastrukturerstellung und Marketing bzw. Vertriebsunterstützung reicht der Bogen der AB Leistungen.

Trotz des kurzen Bestehens von AB zeigen die ersten Erfolge, daß die Bündelung der Siemens Ressourcen von hohem Kundennutzen ist, ABstellt sicher daß seine Kunden erfolgreich im geöffneten Markt bestehenkönnen. Schwergewicht bilden derzeit die wesentlichen Betriebsthemen wie z.B.: Netzwerkmanagement, Verrechnungssysteme, Customer Care Systeme und Siemens Call Center Lösungen . Hier kommen die in den Bereichen Private Kommunikationssysteme, Öffentliche Kommunikationsnetze und Programmund Systementwicklung vorhandenen Kompetenzen gebündelt voll zum tragen. Zukunftsweisende Lösungen für Telelearning, Teleshopping, socialsevices u.v.m. sollen mit Netzbetreibern erfolgreich realisiert werden, AB bleibt mit seinen Kunden am Ball.

Als wesentliches asset für neue Betreiber in Österreich bietet ABdie weltweit (aber speziell in Europa) durch das Stammhaus Siemens AG München erworbenen Erfahrungen in liberalisierten Märkten an. An internationalen Entwicklungen, vor allem im Rahmen der EU, ist Siemens als global player zum Nutzen seiner Kunden direkt dran!

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Karl Wessely
Pressereferat der
Siemens-Telekommunikations-Bereiche
Tel. (01) 1707-36848, Fax (01) 1707-55972
E-Mail: karl.wessely@siemens.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS