Siemens zeigt erstmals auf der Exponet 98 den Multikommunikationsserver MCS

Wien (OTS) - Der MCS bietet, im Gegensatz zur bisher getrennten Kommunikation der Daten und Sprachwelt, die Möglichkeit in einem einheitlichen, übergreifendem Netz zu agieren. Als zentrale Einheit für das Interworking zwischen Sprach- und Datendiensten knüpft der MCS schnell und kostengünstig Verbindungen in die ganze Welt, während Sie sich bequem an Ihrem Arbeitsplatz (oder auch zu Hause) befinden.

Das modulare Aufbaukonzept des Multikommunikationsservers ermöglicht die Realisierung individueller Anforderungen. Auf der Netzwerkseite arbeitet der Server, bestückt mit einem 10/100 Mbit Netzwerkadapter, als leistungsfähiges Multimedia-Kommunikationszentrum im LAN zur Vermittlung von Sprache und/oder Videokonferenzen (H.323 clients).

Ausgestattet mit einem 4-fach S0 oder S2m ISDN Anschluß, ist aber auch das Abhalten von Videokonferenzen (H.320 clients), Versenden von Faxen oder die Verbindung zu einem herkömmlichen ISDN-Telefon außerhalb des LANs möglich.

Die offene Systemplattform auf Basis der Siemens Nixdorf Serverfamilie "Primergy" unter dem Betriebssystem Windows NT 4.0 bietet umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten:

  • Gatekeeper für Videokonferenzen innerhalb des LAN
  • Gateway für Videokonferenzen zwischen ISDN und LAN
  • Gateway für die Telefonverbindung von ISDN und LAN
  • Fax Software
  • IP-Router (Internet-Zugang, LAN-LAN Kopplung, Teleworking)
  • Intranet-Server

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Karl Wessely Pressereferat
Private Kommunikationssysteme und
-netze Tel. (01) 1707-36848,
Fax (01) 1707-55972
e-mail: karl.wessely@siemens.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS