Nowohradsky: Utopie-Shopping City-Nord gefährdet 3000 Arbeitsplätze in der Region

Niederösterreich, 5.2.1998 (NÖI) Die Utopie "Shopping-City-Nord" würde 3000 Arbeitsplätze in der Region Gänserndorf kosten und zugleich die Nahversorgung in unserem Bezirk zerstören. Ich fordere daher SP-Muzik auf, sich darauf zu besinnen, daß er nicht nur Bürgermeister einer Gemeinde ist, die vielleicht von diesem Projekt profitieren würde, sondern zugleich auch Landtagsabgeordneter ist und damit Verantwortung für den gesamten Bezirk trägt, stellte LAbg. Herbert Nowohradsky zu den
wahnwitzigen Plänen Muzik's, ein Shopping Center bei Deutsch-Wagram zu errichten, fest.****

Muzik sollte im Interesse unserer regionalen Wirtschaft seinen Plan dort lassen, wo er ist, nämlich in seinem Kopf und auf einer Skizze. "Es kann nicht sein, daß tausende Arbeitsplätze verloren gehen, zahlreiche Betriebe schließen müssen und die Nahversorgung in unserer Region zusammenbricht, nur weil sich eine Gemeinde bereichern will", betonte Nowohradsky.

Nowohradsky wies in diesem Zusammenhang auf die völlig
verwirrte sozialistische Wirtschaftspolitik in Niederösterreich hin. So protegieren auf der einen Seite Genossen Mega-Einkaufszentren in der Region Gänserndorf. Auf der anderen Seite starten die Genossen eine "Kampagne" für die Greißler in Bezirk Lilienfeld. Es ist hoch an der Zeit, daß auch einmal Landeshauptmannstellvertreter Höger zu den Ideen seiner Genossen Stellung nimmt.
- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI