Euro: WIFI-Unternehmensberatungen am Firmensitz starten jetzt

Leischko: WIFI-Euro-Checklisten erleichtern Übersicht über den unternehmensspezifischen Handlungsbedarf

Wien (PWK) - "Die Vorbereitungsphase für die WIFI-Euro-Beratungen am Firmensitz ist mit dem Erscheinen der vier neuen Checklisten und der Ausbildung von 170 Euro-Beratern abgeschlossen. Die Checklisten sind für den Einzelhandel, den Dienstleistungssektor, die Industrie und große Handelsbetriebe und mittlere und kleine Produktionsunternehmen konzipiert. Sie erleichtern die Übersicht, in welchen Bereichen bei der Euro-Umstellung noch Handlungsbedarf besteht", so WIFI-Kurator Eduard Leischko vor Journalisten. ****

"Die Checklisten sind als Arbeitsbuch gedacht. Nach Ausfüllen der Checklisten und Tabellen liegt eine umfassende Maßnahmenliste vor, wo bei noch offenen Umsetzungsproblemen EDV-Berater und WIFI-Euroberater behilflich sein können", erklärt Leischko, wobei wir "für die Startphase der Erstberatungen mit einem Beratungsvolumen von zwei Mio Schilling für 1998 rechnen".

Bereits der richtige Umstellungszeitpunkt ist unternehmensspezifisch zu entscheiden. Ob Gesamtumstellung sofort am 1.1.1999, ob zwischen dem 1.1.1999 und dem Datum der Euro-Bargeldeinführung oder Gesamtumstellung zum Datum der Euro-Bargeldeinführung ist jeweils in Abhängigkeit von den Kunden und Lieferanten, vom Umstellungszeitpunkt der Konkurrenz, von eventuellen Engpässen bei den Vorlaufzeiten der EDV-Umstellung etc zu bestimmen. Dazu Dr. Alfred Friedinger, Elin Energieversorgung, als Testimonial:
"Die Euro-Umstellung bedeutet zu 90 Prozent EDV-Arbeit. Ganz entscheidend ist, rechtzeitig EDV-Kapazitäten sicherzustellen".

Durch die Euro-Umstellung kommt es zu drei wesentlichen Änderungen im Bereich Marketing und Werbung: die Preise werden über die Grenzen "durchsichtig", aus "psychologischen" Schilling-Preisen müssen "psychologische" Euro-Preise werden und sämtliche Werbe- und Marketingmaterialien müssen an den Euro angepaßt werden, wenn Geldbeträge angeführt sind. Dr. Wolfgang Demuth, Euro-Beauftragter von Baumax: "Speziell im Einzelhandel wird es erforderlich sein, dem Konsumenten bei der Umstellung auf den Euro Hilfestellung zu leisten. Die Aufgaben und Chancen im Bereich des Marketing sollen dabei keinesfalls unterschätzt werden".

Als Meilensteine bei der Umstellung gelten die Bestimmung des Umstellungsdatums, das Rechnungswesen, die Absprache mit den "Engpaßfaktoren" EDV-Wartung und Steuerberater, die Einschulung der Mitarbeiter im Rechnungswesen, die Lohn- und Gehaltsverrechnung, die Bestellung des Neudrucks von Formularen in Euro bzw. doppelter Preisauszeichnung, Anlage der erweiterten Kassenbücher und Kassenfunktionen und die Information der Kunden und Lieferanten über die erfolgte Umstellung. Mag. Rita Helena Sohm, Marketing bei Sistro Präzisionsmechanik: "Für unser innovatives, vom Export abhängiges Unternehmen bringt der Euro neben dem Wegfall des Wechselkursrisikos auch neue Marktchancen. Unseren Kunden, die von uns ausgezeichnetes Beratungs-Know-how erwarten, möchten wir auch Euro-Kompetenz bieten, das heißt ab 1.1.1999 Fakturierung, Angebotserstellung und finanzielle Abwicklung in Euro sowie doppelte Preisauszeichnung. Damit stärken wir unser Image beim bestehenden Kundenkreis und sprechen neue Kunden an".

Rückfragen & Kontakt:

WIFI Österreich
Tel.: 50105/3020Dkfm. Fritz Schwaighofer

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK