Prober: Höger und Co verabschieden sich von NÖ-Interessen

Bei SBT werden Steuerzahler voll zur Kasse gebeten

Niederösterreich, 4.2.1998 (NÖI) Es ist sehr bedauerlich, daß sich niederösterreichische SP-Abgeordnete für den sinnlosen Eisenbahntunnel, gegen den sich 73 Prozent der NÖ Bevölkerung ausgesprochen haben, einsetzen. Als Waldviertler müßte SP-Parnigoni wissen, daß es weitaus wichtigere Nahverkehrsprojekte gibt, als ein sozialistisches Prestigeprojekt, das niemand braucht und niemand will, stellte VP-LAbg. Sepp Prober klar.****

Prober stellte darüber hinaus klar, daß es beim Semmering-Bahntunnel nicht ein Hauptproblem gibt, wie von Parnigoni fälschlich behauptet, sondern eine Vielzahl von Hauptproblemen. So ist dieser Tunnel verkehrspolitisch unnotwendig, finanzpolitisch eine Katastrophe und eine große Gefahr für unsere Umwelt. Offensichtlich ist das Protegieren eines derartigen Projektes der sozialistische Weg, um unseren Nahverkehrsproblemen entgegenzutreten.

Es wäre endlich an der Zeit, daß auch der SP-LHStv. Höger endlich ein bißchen Mut zeigen würde und sich endlich klar für die 200.000 Pendler in der Ostregion und gegen den unnotwendigen
Tunnel aussprechen würde, so Prober.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI