FP-Marchat: AMS sollte Wahrheit isn Auge sehen - Arbeitsmarktsituation in Niederösterreich entspricht eher tiefsten Konjunkturwinter als Frühling

St. Pölten (OTS) - "Die Arbeitsmarktsituation in Niederösterreich als "konjunkturellen Frühling" zu bezeichnen, wie dies das AMS heute getan hat, ist eine Irreführung der Bevölkerung und reine Schönfärberei, kritisierte heute der freiheitliche Landesparteisekretär Labg. Franz Marchat die letzte Aussendung des AMS bezüglich der Arbeitsmarktsituation in Niederösterreich.

"Von "günstigen Trends" am niederösterreichischen Arbeitsmarkt kann überhaupt keine Rede sein. Niederösterreich hat derzeit die höchste Arbeitslosenrate seit dem zweiten Weltkrieg. Eine Abnahme der arbeitslosen Personen um 0,9 Prozent fällt bei den im Jänner erfaßten 51.837 Arbeitslosen absolut nicht ins Gewicht," so der freiheitliche Mandatar. Die neuesten Daten des AMS wurden nicht mit Stichtag 27.01.1998, sondern erst eine Woche später bekannt gegeben. "Ein eindeutiger Beweis", so Marchat, "für die Angst von ÖVP und SPÖ reelle Zahlen vorzeigen und sich folglich ihre Inkompetenz eingestehen zu müssen."

"Faktum ist, daß bei den Beschönigungsversuchen des AMS keine Lehrstellensuchenden, Frühpensionisten und Umschulungsteilnehmer eingerechnet werden. Ich fordere ÖVP und SPÖ auf, anstatt das Offenlegen von "echten" und unmanipulierten Daten ständig zu verhindern endlich konkrete Taten zu setzen und zu handeln. Das Vorgaukeln von Halbwahrheiten sichert unseren Bürgern nämlich keine Arbeitsplätze", schloß Marchat.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN/OTS