Lieferungen nach Deutschland halten sich gut

1997: Starke Zuwächse bei Kfz-Zulieferungen, Nahrungsmitteln Große Nahrungsmittelpräsentation in Düsseldorf, 10. März

Wien (PWK) - Für die österreichischen Lieferungen nach Deutschland war 1997 - trotz der allgemein eher schwachen deutschen Wirtschaftslage - ein gutes Jahr, vermerkt Handelsdelegierter Alfred Schragl, Frankfurt. In den ersten drei Quartalen 1997 haben die Lieferungen um 14,5 Mrd S (oder 8,4 Prozent) gegenüber 1996 zugenommen. Entscheidend dafür waren laut Schragl die Zuwächse bei Kfz-Zulieferungen, Halbwaren (Aluminium, Schnittholz) und Nahrungsmitteln. Gut entwicklet hätten sich auch die Lieferungen von elektronischen Erzeugnissen und Maschinen. ****

Für Kfz-Zulieferungen, die allein im ersten Halbjahr 1997 um rund 1,3 Mrd S auf über 16 Mrd S anstiegen, sieht Schragl auch weiterhin gute Aussichten, wenn auch seit der Asienkrise mit verstärkter Preiskonkurrenz aus dieser Region zu rechnen sei. Die deutschen Automobilproduzenten schätzen den hohen technischen Standard und die Qualität der österreichischen Produkte (Schragl).

Auch für Nahrungsmittellieferungen ist, so Schragl, "der Plafond noch lange nicht erreicht". In allen Teilen Deutschlands seien österreichische Lebensmittel in den Regalen zu finden - vorwiegend Milch, Fleischwaren, Käse, Obst- und Gemüsekonserven, Fruchtsäfte. Gute Chancen bestünden vor allem für Spezialitäten sowie für Wein. Deutschland ist der mit Abstand größte Auslandsmarkt für österreichischen Wein. Am 10. März veranstaltet die Wirtschaftskammer Österreich in Düsseldorf eine große Nahrungsmittelpräsentation, an der über 80 heimische Firmen teilnehmen werden.

Österreichs Einfuhren aus Deutschland stiegen im Dreivierteljahr 1997 um 14,7 Mrd S (oder 6,5 Prozent) gegenüber der Vergleichsperiode 1996 an und erreichten 242,5 Mrd S.

Rückfragen & Kontakt:

WKÖ, AW-Abteilung, Tel: 50105/DW 4366Dr. Harald Klug

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK