Baubranche aus Krasnodar setzt auf Österreich

Firmendelegation aus Südrußland im März in Wien erwartet

Wien (OTS) - Eine Delegation des Departments der Bauindustrie der Regierung der russischen Region Krasnodar sowie sämtlicher Baufirmen dieser Region wird im März in Wien erwartet, um Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit österreichischen Unternehmen und Regierungsstellen zu erörtern.

Wie die KUBANJ Handels-Ges.m.b.H, die Repräsentanz der Krasnodar-Region für Westeuropa mit Sitz in Wien, mitteilt, wird sich die Delegation vom 15. bis 22.März in der Bundeshauptstadt aufhalten. Das Programm sieht vor:

1. Ein Besuch bei einem Hersteller von Fertighäusern. Die Besucher aus Krasnodar würden gerne einen der Betriebsleiter treffen, Informationen über die Technologie der Fertighauserrichtung erhalten und Objekte besichtigen.

2. Die Teilnehmer möchten mehr über die Politik im Bereich Wohnungsbau für Mieter mit niedrigem Einkommen (Sozialbau) wissen. Zu diesem Zweck möchten sie einen für die Bauindustrie zuständigen Vertreter des Bürgermeisteramtes bzw. einen Vertreter der entsprechenden Magistratabteilung treffen und, wenn möglich, ein oder mehrere Objekte besichtigen.

3. Die Gruppe würde gerne Kontakt mit einem Stahlbetonhersteller aufnehmen und ein Werk besichtigen, wo Stahlbeton für den Kommunalbau erzeugt wird. Die aktuellen Themen sind neue Technologien in der Erzeugung von Stahlbeton, Einsparung von Energieressourcen, energieparende Technologien, alternative Energiequellen.

4. Sie möchten auch Informationen über den Umbau ehemaliger Tourismusobjekte (Pensionen, Herbergen, Touristencamps) zu Wohnräumen - Formen, Methoden, Umbauentwürfe.

5. Ein weiteres Interesse gilt dem Projekt Donau-City. Die Vertreter der Krasnodarer Baufirmen möchten dazu Informationen zur Organisation der Infrastruktur, Ausstattung und Kleinmechanisierung der Verputzarbeiten erhalten. Es wäre möglich, einen Termin mit dem Projektleiter der Donau-City zu vereinbaren.

6. Interessant für die Delegation wären auch Informationen über Maßnahmen der Bundesregierung 1996-97 über die Förderung der Investitionen in die staatlichen Objekte der Infrastruktur.

Das große Interesse der Baubranche Krasnodars an einer Zusammenarbeit mit Österreich wurde nicht zuletzt durch einen Bericht der Lokalzeitung "Stroitelnaja Gaseta" ("Bauzeitung") über das Bauwesen in Österreich geweckt.

Die KUBANJ Handels-Ges.m.bH. wurde als Repräsentanz der Krasnodar-Region Rußlands für Westeuropa im Herbst vergangenen Jahres in Wien von der Verwaltung von Krasnodar unter der Patronanz des Gouverneurs, Herrn Nikolai I. Kondratenko, und diversen Firmen und Fabriken dieses Gebietes gegründet. Die Aufgabe der Firma KUBANJ ist es, unter anderem wirtschaftliche Interessen des Gebietes zu vertreten, Exportmöglichkeiten für Produkte aus Krasnodar zu erforschen sowie Importe europäischer Waren in die Region zu ermöglichen und in diesem Sinne die Zusammenarbeit zwischen Firmen zu fördern und bei Kontaktherstellung mit Partnern behilflich zu sein.

Die Krasnodar-Region - auch KUBANJ durch ihre Lage am gleichnamigen Fluß genannt - mit der Hauptstadt Krasnodar, ist eine der reichsten Gegenden im heutigen Rußland. Sie umfaßt 76 000 qkm und zählt rund fünf Millionen Einwohner. Durch ihre Kurorte am Schwarzen Meer, z.B. Sotschi, und heilbringenden Quellen wie Anapa, ist sie ein beliebtes Urlaubsgebiet. Mit ihren zwei Industriehäfen Novorossijsk und Tuapse am Schwarzen Meer bildet sie das Südtor Rußlands.

Nach einer Unterbrechung in den 80er Jahren überlegt sich heute die neue Regierung Krasnodars Schritte, um die Entwicklung der Touristenbranche anzukurbeln und die sozialen Lebensstandards der Bevölkerung zu erhöhen. Zahlreiche Privatfirmen und staatliche Unternehmen befassen sich mit der Auswertung von verschiedenen Möglichkeiten, wie dieses Ziel durch Einführung von neuen Technologien im Bau und im Energiesparen, durch Renovierung, Modernisierung, Sanierung und Umbau von Altgebäuden und Errichtung von neuen Hotels, Cottages und Wohnhäusern erreicht werden könnte. Somit hat die bevorstehende Reise den Zweck, die entsprechenden Bauzustände in Österreich kennenzulernen, sich einen besseren Überblick in einigen Richtungen der Bauindustrie zu bilden und potentielle Geschäftspartner zu finden.

Österreichische Firmen, die Interesse an Kontakten mit den im März in Wien erwarteten Unternehmen aus dem südlichen Rußland haben, können einen Termin vereinbaren mit

KUBANJ HANDELS - Ges.m.b.H.
REPRÄSENTANZ DER KRASNODAR-REGION
FÜR WESTEUROPA
A-1070 WIEN, NEUBAUGASSE 64-66/3/7
Tel. 01/524 86 22, Fax 01/524 86 22 22.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS